Dienstag, Oktober 23, 2018
Home > Musik > DISSY – SIE KOMMEN IN DER NACHT feat. MOAT die zweite Vorab-Single

DISSY – SIE KOMMEN IN DER NACHT feat. MOAT die zweite Vorab-Single

Der Erfurter Rapper DISSY veröffentlicht mit SIE KOMMEN IN DER NACHT feat. MOAT die zweite Vorab-Single mit Video aus seinem Debütalbum „PLAYLIST 01“, das am 28.09.2018 auf Corn Dawg Records veröffentlicht wird !

DISSY – SIE KOMMEN IN DER NACHT feat. MOAT
„Sie kommen in der Nacht, reißen alles ab / und tanzen in den Trümmern zu dem Bass!“, singt MOAT mit brüchiger Stimme zu sanftem Vogelgezwitscher – und genau in dem Moment, in dem man sich zu leichten Gitarrenakkorden am Lagerfeuer wähnt, walzt DISSY auf einem brummender Beat alles platt, was sich ihm in den Weg stellt und macht Schluss mit schöner Naturidylle. Denn DISSY macht sich auf mit seinem reizüberfluteten und feierwütigen Ostmob straight outta Hauptstadt-Moloch Berlin auf der nächstbesten Lichtung zu „Sie kommen in der Nacht“ fernab vom Alltag auszurasten – aber für die großen Krawalle sind DISSY und sein Ost-Mob schlichtweg zu faul. Also lieber lustlos ein paar Trostpflastersteine schmeißen und die PR-konforme Heile-Welt-Fassade aus der Werbung zerschlagen, um dann zum wirklich Wichtigen übergehen: Sich mit x-beliebigem Zeug zurauchen, Pillen schmeißen, die große Liebe heraufbeschwören, sich wieder trennen, einen Wodka-Tower groß wie der Turm von Babel bestellen und damit den Verfall feiern, bis die Rauchwolken am Horizont auch dem letzten klarmachen, dass die Party geil war. Denn darum geht’s doch, oder?
„Sie kommen in der Nacht“ ist die zweite Single aus dem Debütalbum „PLAYLIST 01“ von DISSY und erscheint am 04.07.2018.

Dass DISSY anders ist merkt man schon daran, wie der Erfurter 2014 als Dissythekid in die Szene kommt. Er hat keine überdrehte Vergangenheit in den Videobattle-Turnieren dieses Landes, bekommt keine vetternerwirtschafteten Vorschusslorbeeren von den ganz Großen und er macht auch keine Aufmerksamkeitsökonomieprinzipien bespielende Gimmick-Musik, sondern macht einfach nur sein Ding – und das verdammt gut. Bereits seine ersten musikalischen Lebenszeichen fungieren als erstaunlicher Gegenpol zum gegenwärtigen state of the art der Szene. Zum einen weil Dissythekid dafür seine Einflüsse zwischen über die Stränge schlagendem Battle-Rap aus dem Westberliner Untergrund der Nullerjahre mit der emotionalen Musik von Downtempo-Rockern wie Portishead kreuzt – wohlgemerkt ohne dabei den nächsten gefühligen Coming-of-Age-Rapper mit Indie-Beats zu mimen.

2018 ist aus Dissythekid schlicht und einfach DISSY geworden. „Es fühlt sich so an, als ob seit der letzten EP, nun auch mit dem Album ein weiteres wichtiges Kapitel abgeschlossen ist. Ich habe meine inneren Dämonen nun akzeptiert und beschränke mich auf den wesentlichen Teil und auf den Namen, den ich mir vor meiner ersten EP „Pestizid“ gegeben habe“ (Dissy). Als dieser veröffentlicht er jetzt sein Debütalbum „PLAYLIST 01“ und erzählt auf 11 Tracks von all den bedrohlichen Dingen, die in uns und ums uns passieren und gegen die wir uns mit nicht weniger bedrohlichen Verdrängungsstrategien zur Wehr setzen. Dabei ist „PLAYLIST 01“ nicht nur ein Album, sondern vielmehr ein beachtliches Statement, das einmal mehr die Ausnahmestellung des Erfurters als überragendes Talent unterstreicht. DISSY hat lange genug im Untergrund vor sich hingewerkelt, will sich nicht mehr verstecken, sondern zeigen, was er kann – und das ist eine Menge.

Tourtermine:
07.07. – Splash! 21, Gräfenhainichen – Corn Dawg pres. Füffi, Yaw Herra, Dissy
08.07. – Summerjam, Köln – Corn Dawg pres. Füffi, Yaw Herra, Dissy
22.07. – Primos Open Air, Stein an der Traun – Corn Dawg pres. Füffi, Yaw Herra, Dissy
09.08. – „Hilltop Hoods Support“ – Köln, Live Music Hall
14.08. – „Hilltop Hoods Support“ – Hamburg, Markthalle
15.08. – „Hilltop Hoods Support“ – Berlin, SO36
17.08. – „Hilltop Hoods Support“ – München, Muffathalle
21.08. – „Hilltop Hoods Support“ – Frankfurt, Zoom
24.08. – Spack Festival, Wirges – Corn Dawg pres. Füffi, Yaw Herra, Dissy