Samstag, Juli 21, 2018
Home > Allgemein > Rick Astleys Beutiful Life… erfrischend poppig und überraschend gut…

Rick Astleys Beutiful Life… erfrischend poppig und überraschend gut…

Ich würde sogar sagen sehr gut, aber dann würden mich alle in der Redaktion schon schief anschauen, aber so empfinde ich die Musik, ich derjenige, der seine Liebe zu Musik schon in den 80er entdeckte.

Aber fangen wir ganz vorne an. Rick Astley, der Mann, der Ende 80er für sehr viele gebrochenen Frauenherzen sorgte, und mit Hits wie: Never Gonna give you up oder Together Forever Erfolge feierte, legte eine längere Pause und vor ca. 2 Jahren kam er mit seinem Album „50“ zurück. Dieser wurde 2016 zu meinem meist gespieltem Alben im Bereich POP. Gerade die Lieder wie „Engel on my Side“ oder „Pray with me“ sind immer noch auf meine Playlist. Lieder, die auf jede Party, bei der ich mitmache, immer lauter aufgedreht werden. Deswegen wartete ich sehnsüchtig auf das neue Album. Als es endlich da war, Plattenspieler angeschmissen und ganzer Team hatte Rick Astley Tag.

Als erstes wird uns Beautiful Life präsentiert, der poppige Titelsong überzeugt mit geilen Rhythmen, die schon fast POP verlassen und in Funkig-Gospeligen Rhythmen übergehen. Ein sehr tiefgründiger Lied über Liebe und die Chancen, die dabei sich entwickeln und entstehen. „We can find a better way“. So und nicht anders ist es. „Chance to dance“ ist dann schon fast mit leichte Prise von Reggae angehaucht, und spricht eher die Sehnsüchte an. Sehnsüchte mit Jemanden wieder tanzen zu kennen. Mit Jemanden bis zur Unendlichkeit  tanzen „Let’s dance to your heartbeat, Let’s dance till my feet bleed, over and over“. Ja so will man tanzen. Dann eine der schönsten Liebeserklärungen, die ich je gehört habe, Ob es für die Mutter  oder für die Geliebte ist dann immer irrelevant, es ist die tiefgründige Dankbarkeit, dafür wie ein anderer Mensch unseren Weg des Lebens besser und wertvoller macht. Es gibt noch einige Lieder, die ich hier Euch beschreiben könnte, aber ich will Euch nicht um den Spaß berauben, diese Platte selber zu entdecken.  Musik empfindet jeder auf seine eigene Art und Weise.

Aber zwei Lieder will ich noch ansprechen, die mittlerweile einen festen Platz auf meine Playlist gefunden haben. Das ist als erster „Rise Up“ Ein Lied der mich mehr als nur getroffen hat, sondern mich erinnert, wieviel Kraft uns jemand geben kann, der uns sehr nah ist. Wieviel einfacher ist mit dem Jemanden etwas aufzubauen und nach jedem Fall wieder aufzustehen. Das zweite Lied ist „Empty Heart“, ein Lied voller Hoffnung und Glaube an die  Liebe. Ob man ein Neubeginn wagen kann, muss sich jeder selber antworten, aber diese Hoffnung, die aus den Zeilen erklingt, baut einen auf. Auch wenn unsere Herzen schon leer sind und keiner glaubt die jemals fühlen zu können, man kann doch immer wieder alles von Anfang beginnen. Dieser Glaube an diesen Neubeginn bringt mich um Gänsehaut, für mich ein Höhepunkt auf der ganzen Platte. Ein Lied, das ich nicht missen will.

Nach seine letzte Platte „50“ schraubte Rick Astley meine Erwartungen an diese neue Platte extrem hoch, und schaffte wirklich, dass ich positiv überrascht wurde. Das was ich an diese Platte so gut empfinde ist, dass es eine Geschichte erzählt, angefangen von Verliebtsein bis zu Erinnerungen an die alten Zeiten. Eine Geschichte, die ich mir immer und immer wieder gerne anhören werde. Musikalisch bedient sich Rick Astley viele verschieden Genre, aber sein Still und sein ICH bleiben in jedem der Lieder unverkennbar.

Danke Mister Astley für diese grandiose Platte