Donnerstag, Dezember 13, 2018
Home > Review > Ed Sheeran der „Nachbarsjunge“ von nebenan begeisterte das Publikum in Gelsenkirchen.

Ed Sheeran der „Nachbarsjunge“ von nebenan begeisterte das Publikum in Gelsenkirchen.

Den ganzen Hype um Ed Sheeran können nur seine Fans verstehen. Und davon gibt es in Deutschland sehr viele. Ich gehöre auch dazu. Schon sein erstes Album „+“ gehörte zu meinen Top Alben 2011 neben Adeles „21“ oder Foo Fighters „Wasting Light“. Das zweite Album „x“ brach dann auch alle Rekorde. Nicht nur in Deutschland. Und seit seinem neuem Album „Dividine“ gibt es keine Zweifel mehr, wer der Boss ist.

Bevor das Konzert in Gelsenkirchen in Szene gehen konne, musste man einige nervenaufreibende Nachrichten lesen. Flughafen Essen/Mülheim nicht möglich, Düsseldorf will nicht! Horror pur, nicht nur für mich sondern vor allem für alle Fans rund um den smarten Musiker. Aber FKP Scorpio löste das Problem und veranstaltete gleich zwei Konzerte in „Arena auf Schalke“. Beim zweiten Konzert durften wir mit unserem Team dabei sein. Unser Fotograf Jan machte grandiose Fotos, die Ihr in unseren Galerien bestaunen könnt. Michael und ich durften das Konzert aus erster Reihe live miterleben.

Endlich war es soweit: Ed Sheeran ging auf die Bühne zu, was wir auch auf der Große Leinwand verfolgen durften. Die Menge tobte und kreischte. Er, unser Idol, griff nach seiner Gitarre und betrat die Bühne. Es fing endlich an. Die Magie seiner Musik durchdang jeden in der Konzerthalle und auch mich. Castle on the Hill hieß das erste Lied. Genau wie die erste Single aus seinem drittem Album. Es wunder wohl niemanden, dass alle mitsangen. 50.000 Menschen feierten den Ausnahmekünstler, wir alle waren textsicher. Auch das zweite Lied Eraser sangen alle laut mit. Man fühlte sich wie in einer großen Familie auf einem Grillfest. Dieses Gefühl begleitete uns schon beim Warten vor der Halle. Man sprach miteinander, man sang zusammen und wartete geduldig. Alle wussten, es wird ein grandioses Konzert und spätestens ab Bloodstream feierte die ganze Halle mit. Der Protagonist spricht an diesem Abend immer wieder zu uns. Es ist nicht SEIN Konzert – es ist ein Konzert für UNS. Dieses Gefühl ist immer wieder deutlich zu spüren.

Es ist schon magisch. Ein Mann steht alleine auf eine riesige Bühne und singt für 50.000 Menschen seine Lieder. Und alle feiern mit. Ohne Band, ohne Background Sänger, ohne Feuerwerke und ohne Tanzeinlagen. Vielleicht ist es Zeit, dass man in der Musik zurück zu den Wurzeln findet? Und gänzlich zurück zur Musik kehrt, ohne großen Schnick Schnack? Klar hat der 27-Jährige seine Loopstation, aber alles benutzt er nur,  um seine eigene Stimme oder seine Gitarre aufzunehmen. Den Chor braucht er nicht, dieser wird vom Publikum ersetzt. Egal wo er auftritt und egal was er singt, alle singen mit. Auch als Feeling good erklingt und dann sehr fließend in „I see Fire“ übergeht, gehen alle mit. I see Fire, eines der Lieder, das auf keinem Konzert fehlen sollte.

Dann kommt eines meine Lieblingslieder „Thinking out Loud“ und ich bin jetzt schon durchgeschwitzt, müde, meine Beine brennen. Aber als dieses Lied erklingt, bekomme ich einen Adrenalin Schub. Und ich träume von jemandem, der mich so liebt, wie Ed Sheeran es in seinem Lied beschreibt! Bei dem Lied „Perfect“ könnte man das Licht in der Arena auf Schalke komplett ausschalten und es wäre taghell. Das Lichtermeer stimmt uns romantisch. Einer der vielen Gänsehaut Momenten an diesem Abend! Einige weitere Lieder folgen und dann kommt auch SING! Die Menge feiert, wir singen bis zum letztem Ton, auch wenn Ed Sheeran nicht mehr auf der Bühne steht. Alle singen weiter und hören nicht auf, schreien und klatschen nach Zugabe. Die Menge springt im Rhythmus der Musik. Dass die Schalke Arena dabei nicht einbricht wundert uns sehr.

Ja, unsere Gebete wurden erhöhrt. Der Engländer mit den roten Haaren kommt zurück auf die Bühne und es erklingt seine wohl bekannteste Single „Shape of You“. Zunächst nur die Backgroundtöne, danach geht es los. Es ist das Lied, das er eigentlich für Rihanna geschrieben hat, aber das weiß jeder Fan! Wir singen weiter. Dann kommt auch das letzte Stück des Abends „You Need Me, I Don’t Need You“. Die Halle kocht. Und das seit gefühlten zwei Stunden. Jetzt erreicht alles seinen Höhepunkt. Ed Sheeran steht auf der Bühne, alleine. Aber seine Musik verbindet Tausende Fans in der Halle und Millionen auf der Welt! Danke Ed Sheeran für deine Musik und für diesen magischen Abend in Gelsenkirchen!

Das Konzert ist zwar zu Ende, aber wir feiern und singen weiter. In den Autos auf dem Weg nach Hause, in der Straßenbahn zusammen mit anderen Fans und dann noch zu daheim! Wir hoffen, dass uns Ed Sheeran demnächst wieder im Revier besucht. Aber beim nächsten Mal bitte ohne Nervenkrieg. Denn bevor ich schlafen gehe – natürlich mit Musik von Ed Sheeran – muss ich noch einige Worte zum Organisatorischen loswerden.

Da ich sehr viele Konzerte besuche, weiß ich, wie schwierig es ist, ein solches Konzert in so kurzer Zeit auf die Beine zu stellen. Es war ein Hammer, wie reibungslos alles gelaufen ist. Auch wenn es dort und da kleine Probleme gab. Meiner Meinung nach, kann man dem Veranstalter FKP Scorpi eine glatte 1 geben! Danke dafür, dass ihr Veranstalter, Technik Leute, Security, Licht und Soundmenschen es möglich gemacht habt, so ein Konzert auf die Beine zu stellen, obwohl Euch so viele Steine in den Weg gelegt wurden. Ich, wir, die Redaktion und alle Fans sagen einfach DANKE!

Fotos Jamie Lawson

Fotos Anne-Marie

Fotos Ed Sheeran

Setlist:
Castle on the Hill
Eraser
The A Team
Don’t
Dive
Bloodstream
Happier
Hearts Don’t Break Around Here
Galway Girl
Feeling Good / I See Fire
Thinking Out Loud
One / Photograph
Perfect
Nancy Mulligan
Sing
Zugabe:
Shape Of You
You Need Me, I Don’t Need You