Sonntag, November 18, 2018
Home > Review > Stranger Things oder doch komplett andere Welt? – SUMMER OF 84 auf BluRay, DVD und VHS

Stranger Things oder doch komplett andere Welt? – SUMMER OF 84 auf BluRay, DVD und VHS

Als ich von dem Film „Summer of 84“ hörte und vor allem das Cover sah, dachte ich mir als erstes „Schon wieder ein billiger Horror aus den USA, wer will sich das anschauen?“. Dann bekam ich die Review BluRay und schaltete meinen Beamer an, und…

Was dann passierte kommt am Ende der Review. Aber alles der Reihe nach.

Obwohl, NEIN. Wir fangen mit dem Anfang an. Bevor der Film losgeht begrüßen uns die drei jungen Leute François Simard, Anouk Whissell und Yoann-Karl Whissell. Es sind die Macher des Films, sie bedanken sich bei Uns für den Kaufdes Filmes. Und ich war so entzückt, dass ich sofort mit einer anderen Einstellung in den Film ging.

„Auch Serienkiller sind Nachbarn von jemandem. … Wenn es etwas gäbe, was ich gelernt habe dann, dass Menschen selten zeigen, wer sie wirklich sind…“ So fängt der erste Monolog von Davey an. Davey (Graham Verchere) ist ein typischer jugendliche Jugendlicher (15 Jahre jung) den man so in jeder Stadt im Sommer 1984 treffen könnte. Pornoheftchen, BMX, Walkie Talkie und GI Joe. Eine kleine Stadt irgendwo in Amerika. Davey und seine besten Freunde Tommy (Judah Lewis), Dale (Caleb Emery), Curtis (Cory Gruter-Ander) und natürlich seine wunderschöne Nachbarin Nikki (Tiera Skovbye) verbringen den Sommer wie alle Jugendlichen damals. Sie fahren Fahrräder, spielen Fangen und Verstecken und träumen von ersten Erfahrungen mit Frauen.

Alles wäre wie bei „Ferris macht blau“, wäre da nicht die Serie von verschwundenen Jugendlichen in den Nachbarorten. Und gerade der Nachbar von Davey wird von den vier Freunden unter die Lupe genommen von den vier Freunden Der Nachteil ist, er ist Polizist. Es könnte sich natürlich zu einer Skurrile Komödie entwickeln, aber nein. Es wird immer düsterer und der Film entwickelt sich zu einem Psychothriller. Eine Grandioser grandioses Katz(en)-Maus Spiel. Ob der Nachbar tatsächlich Serienkiller ist, oder es doch skurril wird musst Ihr selber gucken.müsst ihr selbst entscheiden. Nur soviel kann ich verraten: es Es wird spannend bis zur letzter Sekunde.

Die vielen Anspielungen auf die 80er sind so gegenwärtig, dass man sogar denken könnte es wurde damals gedreht. Es wird über „Gremlins“, „Star Wars“ und „Poltergeist“ gesprochen, im Fernsehen wird immer wieder der kalte Krieg angesprochen. Man sieht dem Macher an, wie sorgfältig sie sich dem Thema der damaligen Zeit annehmen. Es ist ein Fest für alle, die damals gelebt haben und aufgewachsen sind. Eine Hommage an die 80er. Die selbsternannten Detektive überzeugten mich extrem, gerade in den Szenen, wo ich fast Gänsehaut hatte. Hervorstechend vor allem Judah Lewis dem ich Tommy zu 100% abkaufte. IN jeder Clique gab es doch diesen einen Jungen, der die Brille trug und heute als Nerd bezeichnet wird. Aber vor allem Graham Verchere trug den Film auf seinen jungen Schultern. Der Junge, der an An Roswell glaubt, und selber glaubt, dass sein Haus auf einem Indianer Friedhof steht. Insgeheim glaube ich, dass er sogar wirklich in seineNachbarin verliebt war. So wie er in der Zweisamkeit Szenen reinbringt. Großes Kino.

Ein Film, der nicht nur für 80er Jahren Fans wie gemacht ist, sondern auch und vor allem für Menschen, die einen spannenden Psychothriller sehen wollen.
Ich musste nach dem Film erstmal mein Unterkiefer vom Boden aufsammeln, so überrascht war ich von den vielen Wendungen. Es war der Hammer.