Mittwoch, Juni 26, 2019
Home > Wortwechsel > Interview mit Plastik Funk bei BigCityBeats WORLD CLUB DOME 2018 – Winter Edition

Interview mit Plastik Funk bei BigCityBeats WORLD CLUB DOME 2018 – Winter Edition

Aller Anfang ist schwer und vor allem aufregend doch, ich habe mein erstes Mal hinter mir J

Ich hatte heute die unglaublich Ehre mein aller erstes Interview, mit einer der Größen der deutschen DJ Szene – mit Plastik Funk, zu führen.

Rafael, wie ist es für dich das erste Mal den World Club Dome direkt vor der Haustür in deiner Heimat Düsseldorf zu zelebrieren?

„Ich bin durch und durch Düsseldorfer, ich habe hier die letzten 15 Jahre verbracht und gerade weil ich aktuell viel unterwegs bin vielmehr die letzten 2 Jahre, ist natürlich jede Show in Düsseldorf zu Hause etwas Besonderes.

Aber so ein World Club Dome, wo wirklich jeder Mann und jede Maus ins Stadion kommt und du alle alten Freunde sowie Fans um dich rum hast, ist doch schon was Besonderes.

Vor allem dann noch hier den Laden als erster zu eröffnen, dann noch zu sehen, dass unser Aufruf so viel Gebracht hat und alle so früh gekommen sind ist schon top.

Wir hatten vorher einen Aufruf gestartet und geguckt wie viel Leute kommen. Da hatten wir mehr als 600 Anmeldungen. Es ist schön zu sehen das die Fans so dabei sind. Einige fahren 1-2 Std. hierhin und stehen um 15 Uhr vor der Halle, das ist schon was ganz besonderes.“

Wie ist das so für dich dann noch eine eigene Stage die Plastik Funk Tastik Stage zu haben ?

Wir haben ja in Düsseldorf über einigen Jahren unsere Plastik Funk Tastik Party gehabt. In den letzten 2 Jahren war ich einfach so viel weg, dass es einfach keinen Sinn gemacht hat, da man mit Herzblut schon dabei sein muss. Da hat sich der World Club Dome als mein Festival zu Hause sehr gut angeboten.

Man hat uns eine sehr schöne Stage gegeben. Ich war gerade schon da und bin fast überrannt worden. Die Bühne war rappelvoll. Ich bin sehr happy und es ist ein schönes Gefühl, dass alle die schon mit uns auf der Mainstage gefeiert haben, nun zu unserer Bühne kommen und mit uns feiern.

Ich hatte bei Instagram gesehen, dass du vorher schon da warst und fleißig gearbeitet hast.

Ja ich war gestern Abend schon da und habe geguckt, ob alles richtig hängt. Die Fahnen habe ich mit dem Zentimetermaß nachgemessen und mit aufgehängt.

Wie war das Jahr 2018 für dich? Es geht langsam dem Ende zu. Du hast ja auch eine zweite „Wahl“-Heimat Ibiza, wie war es dort ? Was & wo war für dich das Highlight 2018 ?

Das ist wirklich schwer zu sagen ein Event oder einen Club herauszupicken. Ich muss wirklich sagen, es war ein verdammt gutes Jahr, vielleicht sogar eines der Besten. Wir waren dieses Jahr, wirklich auf jedem Kontinent außer Australien.

Ich habe mit meinem Management Anfang des Jahres gesigned, mit denen ich unglaublich zufrieden bin. Wir sind eine Familie geworden. Zudem habe ich Sony gesigned welches ein professionelles Team ist. Es macht richtig Spaß mit denen zu arbeiten. Meine erste Single mit Sony ist gerade draußen.

Es waren wirklich viele Festivals von Tomorrowland, World Club Dome, Parookaville , Ultra in Kroatien so ziemlich alles war dabei und auch in Ibiza lief die Saison extrem geil.

Ich bin auch sehr dankbar für das alles. Da ist es wirklich schwer ein Highlight zu finden, da das ganze Jahr von Monat zu Monat immer etwas Schöneres passierte.

Hast du im Dezember noch Auftritte oder schließt du dein Jahr 2018 nun ab?

Nein, der Dezember ist picke packe voll bis Februar und im März stehen auch schon Touren fest.

Ich fliege Montag nach China und bin da eine Woche mit 4 Shows auf Tour. So geht es dann auch im Dezember weiter : Amsterdam, Österreich sowie Usbekistan (wo ich noch nie war). An Silvester gibt es noch zwei Festivals in Indien und von dort aus geht es dann weiter zu ein paar Shows nach Asien.

Dann fängt auch schon 2019 an gönnst du dir auch Urlaub ?

Ja ich bleibe dann in Asien und mache 2 Wochen Urlaub auf Ko Samui in Thailand. Ich versuche ein bisschen Sonne zu tanken, relaxen und Musik zu machen.

Zur Musik selbst, deine neue Single „Like Me“ mit Stacy Stone wie ist die entstanden? Ich habe Sie mir vorhin auf Spotify angehört und direkt gute Laune bekommen. Sie hat ja wie ich finde, ein Touch von einem verspäteten Sommersong. Ich finde sie echt super. Wie kam es dazu?

Ich habe die Vocals von meinem Management bekommen. Die Sängerin und die Schreiber drum rum kommen alle aus Nashville. Nashville ist ein Juwel für extrem talentierte Songwriter und Musiker. Ich habe damals schon gesagt: DAS wird die neue Plastik Funk. Innerhalb eines Tages habe ich den Song gemacht, am zweiten Tag dann das Fine Tuning und somit war das Ding im Kasten. Das passiert halt selten bei einer Voll-Vocal-Nummer. Es lief so gut, ich war so happy und mein Manager hat dann gesagt „Rafa warte ab! Die Nummer wird etwas Besonderes. Die geben wir jetzt nicht irgendwo ab.“ Tja und dann haben wir bei Sony gesigned und die Jungs geben da gerade richtig Gas.

So letzte Frage für heute: Wie sieht du das Thema Entwicklung der Musik bzw. Streaming Anbieter? Wie siehst du die Reichweite gegenüber früher?

Da ich ja noch miterleben durfte in meinen Anfangstagen, wie es noch ist Vinyl sowie CD´s zu produzieren sowie zu verkaufen, war das damals mehr die Liebe zum Detail. Das Ganze ist nun viel schnelllebiger. Es hat halt auch viele Vorteile. Man kann viel schneller Musik heraus bringen und damit dann auch schneller viel mehr Menschen auf der Welt erreichen.

Damals war es halt unheimlich schwer bei einer Vinyl, deren Produktion alleine schon 4 Wochen gedauert hat, jemanden zum Beispiel in Japan zu erreichen. So etwas hat ein paar Monate gedauert. Mittlerweile ist es so: wenn ich wollte könnte ich heute einen Track fertig machen und könnte den morgen online stellen.

Es hat alles sein Vor- und Nachteile. Es kann mittlerweile jeder zu Hause selbst Musik machen und das bei Spotify hochladen. Es ist eine Masse an Musik. Dadurch fällt es auch mir als DJ schwer, das Richtige heraus zu filtern. Genau das heraus zu finden was nicht nur qualitativ gut ist sondern nach meinem Geschmack sodass ich es spielen möchte.

Vor allem kann man Fans an der Musik die man selbst gerne hört dran teilhaben lassen oder?

Ja genau! Was du früher noch Stunden lang mit CD´s und Kassetten gemacht hast, kannst du heute innerhalb von 10 Minuten hochladen. Ich habe mit 14 Jahren ein Mixtap gemacht, das war schon cool es in den Händen zu halten. Einfach ein ganz anderes Feeling. Das ist halt heute anders, man kann durch Streaming Anbieter wie Spotify viele Menschen erreichen. Das ist cool.
Bei der neuen Single war es zum Beispiel so: innerhalb von 3 Tage haben wir Nachrichten aus Japan, China und Indien bekommen, die gerade die Nummer gehört haben. Genau so etwas war früher nicht möglich.

 

Ich danke dir Rafael für das ausführlich und sehr angenehme Interview, trotz anfänglicher Nervosität. Ich wünsche dir für 2019 viel Erfolg und freue mich, dich auf dem World Club Dome 2019 in Frankfurt wieder zu sehen.

 

One thought on “Interview mit Plastik Funk bei BigCityBeats WORLD CLUB DOME 2018 – Winter Edition

Comments are closed.