Donnerstag, Mai 23, 2019
Home > Wortwechsel > Taia Dya stand uns Rede und Antwort

Taia Dya stand uns Rede und Antwort

WoWasWann: Wie fing Dein Abenteuer mit Musik an?

Taia Dya: Bereits als kleines Mädchen war ich immer Musik und Entertainment begeistert. Konnte alle ABBA Songs in und auswendig und habe diese auch allen Gästen meiner Familie präsentiert – ob diese wollten oder nicht! Zudem war ich immer umgeben von Musik, da sowohl mein Vater als auch mein Stiefvater Musiker sind und auch immer Musik gehört oder gespielt, bzw. darüber diskutiert wurde.

WWW: Wie würdest Du selber Deine Musik beschreiben?

Taia Dya: Ich würde sagen, ich schreibe Popsongs mit analogen Elementen (Klavier und Gitarre) aber ich schreibe auch einfach drauf los und manchmal wird es vielleicht, je nach Stimmung, etwas folkiger oder eben poppiger. Es ist Musik mit Hintergrund und Geschichte und nicht einfach ein Song, der, wie viele andere dies machen in einer Songwriting Session, mit anderen Songwritern entsteht, sondern ich schreibe meine Songs zuhause, allein in meinem kleinen Homestudio.

WWW: Deine erste Single erschien vor ein paar Tagen, kennen wir jetzt schon auf weiter hoffen? Wenn ja wann?

Taia Dya: Natürlich kann man auf eine weitere hoffen, ich bin ständig am Song schreiben, habe viele Ideen! Wann der nächste Song genau veröffentlicht wird, kann ich aktuell noch nicht sagen. Aber wer mir auf den Socials folgt, bekommt es auf jeden Fall mit.

WWW: Wie waren die Arbeiten an deine Single? Wo hast DU es aufgenommen? Wer war Dein Produzent?

Taia Dya: Es ging eigentlich sehr schnell, da ich meistens bereits mit fertigen Ideen, bzw. bereits fertigen Songs ins Studio gehe. Aufgenommen wurde der Song in Berlin, in den Phlexton Studios mit meinem Produzenten Kraans de Lutin, dem ich seit Anfang an meine Produktionen anvertraue. Er ist ein toller Produzent und wir sind einfach ein super Team. Ich habe ihm viel zu verdanken!

WWW: Ich habe mir auch das Video angeschaut, kannst Du mir die Geschichte dahinter erzählen?

Taia Dya: Mein Team und ich haben das Gefängnis als passende Location empfunden, da wir dadurch zum einen den Zusammenhalt zwischen den Mädels gut darstellen konnten (es spielt ja in einem Frauengefängnis), außerdem fühlt man sich von Stereotypen und Vorurteilen oft emotional eingesperrt und so haben wir versucht, diese Situation, bzw. Gefühlslage bildlich darzustellen.

WWW: Du hast auch die Akustikversion veröffentlicht, was war die Idee dahinter?

Taia Dya: Die Akustikversion zeigt nochmal eine andere Seite des Songs finde ich. Und gerade bei Pop Songs ist es immer ganz schön das zu machen, weil ja zb in meinem Fall wirklich alles an Gitarre oder Klavier entsteht und eben nicht wie oben erwähnt „on purpose“ ein Popsong produziert wird. Zu „Every Girl“ zum Beispiel hatte ich auch die ersten Ideen am Klavier und habe mich dann später entschieden das Ganze doch mit Gitarre auszuarbeiten, aber mit dem Acousticvideo/version kommen wir einfach zurück zu den Wurzeln des Songs und das finde ich toll!

WWW: Ändert sich das Leben wenn man die erste Single rausbringt? Weil bis jetzt alles was ich gelesen oder gehört habe sehr positiv klingt.

Taia Dya: Ändern tut sich erst mal nicht viel, der Song kommt erst mal raus, man wartet ab was passiert und langsam folgen, wie jetzt mit Dir, die ersten Interviews und Rezensionen. Also mal sehen was die Zukunft bringt – ich bin da positiv und hoffe natürlich, dass der Song bald auf vielen Radiokanälen etc. läuft.

WWW: Was können wir in der nahen Zukunft von Dir erwarten? Kann man Dich irgendwo live erleben?

Taia Dya: Mehr Musik auf jeden Fall, für Live Konzerte habe ich aktuell noch keine Termine vorliegen, aber auch hier einfach regelmäßig durch Socials auf dem Laufenden bleiben.

Hier gehts zu Taia Dya auf FB: https://www.facebook.com/taiadya/
Instagram: https://www.instagram.com/taia_dya/ @taia_dya