Ein wahrer „Junge von der Ecke“: Van Morrison und der Klang von BELFAST

Ein wahrer „Junge von der Ecke“: Van Morrison und der Klang von BELFAST

Februar 4, 2022 Aus Von sid1972

Der richtige Soundtrack trägt essentiell zur eindrücklichen Atmosphäre eines Films bei. Deswegen war ursprünglich vorgesehen, dass BELFAST eine stimmige Trackliste voll populärer Songs unterschiedlicher Künstler bekommt, die Ende der Sechzigerjahre in den Charts zu finden waren. Nachdem Kenneth Branagh Kontakt zu Van Morrison aufgenommen hatte, rückte die Musik des aus Nordirland stammenden Singer-Songwriters aber immer weiter in den Vordergrund.

 

Morrison wurde 1945 in Belfast geboren und ist seit nunmehr sieben Jahrzehnten aktiv, nachdem er bereits im Alter von 13 Jahren in ersten Bands Gitarre und Saxofon spielte. Die Leidenschaft für Musik hat er schon im Kindheitsalter von seinem Vater mit auf den Weg bekommen, der seinerzeit eine der größten Plattensammlungen Nordirlands besaß. Ikonen aus Gospel, Country und Blues wie Hank Williams oder Jimmie Rodgers liefen zuhause rauf und runter. Im Laufe seiner langen Karriere veröffentlichte Morrison über 40 Studioalben. Der nordirische Musiker wurde dabei vielfach ausgezeichnet, darunter auch mit zwei Grammy Awards® für die Lieder „Have I Told You Lately That I Love You?“ und „Don’t Look Back“. Letztlich besteht der Soundtrack von BELFAST nun fast ausschließlich aus Musik von Morrison: Neben acht Songs, die er aus seinem Archiv zur Verfügung stellte, schrieb er eigens ein neues Lied für den Film (das bereits mehrfach nominierte „Down to Joy“). Vervollständigt wird der Soundtrack durch eindringliche instrumentale Musik.

 

Für Branagh war die Zusammenarbeit mit einem seiner Kindheitshelden etwas ganz Besonderes. „Als ich so alt war wie Buddy im Film, war Van Morrison in Belfast bereits eine Legende“, sagt der Regisseur. „Mit seiner Stimme und dieser besonderen Mischung aus Folk, Soul, Country, Jazz und Rock hat er die ganze Welt erobert. Es gab auch die großartige Ruby Murray, die ebenfalls kurz im Film zu hören ist, doch Van war ein echter Pionier und seine Songs haben heute den Status von zeitlosen Klassikern. Ich liebe es, dass er sich selbst als ‚Jungen von der Ecke‘ beschreibt, der Musik von der Straße schreibt. Das passte natürlich bestens zu BELFAST, wo so viel Leben auf der Straße stattfindet.” Morrison singe in seinen Liedern über viele bekannte Belfaster Wahrzeichen, zum Beispiel Straßen wie die Cyrus Avenue oder große Persönlichkeiten wie Madame George, erzählt Branagh. Morrisons Songs sind deswegen auch untrennbar mit der Heimatstadt der beiden verbunden. Die Tatsache, dass die Erfahrungen und Erlebnisse eines anderen, ebenfalls von dieser Stadt geprägten Menschen zusammen mit der Musik von Van Morrison nun Teil eines Films namens BELFAST werden, erzeugt laut Branagh eine ganz besondere Magie – “ein echtes Geschenk für den Film.”

 

Van Morrison selbst zeigt sich ähnlich begeistert: „Magisch trifft die Sache in vieler Hinsicht gut. Ich habe es wirklich genossen, meinen Teil zur Entstehung des Films beizutragen, und meine Freundschaft mit Ken kam dann noch als Sahnehäubchen hinzu. Schon als er mir das erste Mal von dem Projekt erzählte, wusste ich, dass das genau das Richtige für mich ist. Und als ich dann das Drehbuch las, fühlte ich auch einen echten persönlichen Bezug. Genau wie Ken empfinde ich eine tiefe Zuneigung zu Belfast, und der Film spiegelt die Wärme und den Humor meines Zuhauses perfekt wider.“

 

Zum Film:

Sommer 1969 in der nordirischen Hauptstadt. Der neunjährige Buddy (Jude Hill), Sohn einer typischen Familie aus der Arbeiterklasse, liebt Kinobesuche, Matchbox-Autos und seine hingebungsvollen Großeltern, außerdem schwärmt er für eine seiner Mitschülerinnen. Doch als die gesellschaftspolitischen Spannungen in Belfast eskalieren und es sogar in der sonst so harmonischen Nachbarschaft zu Gewaltausbrüchen kommt, findet seine idyllische Kindheit ein jähes Ende. Und während sein in England arbeitender Vater und seine besorgte Mutter die Zukunft der Familie zu sichern versuchen, bleibt Buddy nichts anderes übrig, als langsam erwachsen zu werden – und trotzdem die Lebensfreude, das Lachen und seine von Film und Fernsehen beflügelte Fantasie nicht zu verlieren.

 

Die tiefen, liebevollen und bewegenden Einblicke, die Kenneth Branagh in BELFAST in den Alltag seiner Heimatstadt und deren Bewohner*innen gibt, basieren auf den ganz persönlichen Erfahrungen und Erinnerungen des Regisseurs. Vor der Kamera seines neuen, selbst geschriebenen Films versammelt er ein hochkarätiges Ensemble, zu dem neben der Golden-Globe-nominierten Caitríona Balfe (Outlander), Oscar®-Gewinnerin Judi Dench (Shakespeare in Love), Jamie Dornan (Fifty Shades of Grey) und Ciarán Hinds (Dame, König, As, Spion) auch der fantastische zehnjährige Newcomer Jude Hill in der Hauptrolle gehört.

 

Zum Kreativteam des Films BELFAST, den Branagh gemeinsam mit Laura Berwick, Becca Kovacik und Tamar Thomas auch produziert hat, gehören mit Produktionsdesigner Jim Clay, Kameramann Haris Zambarloukos, Hair & Make-up Designerin Wakana Yoshihara, Editorin Úna Ní Dhonghaíle und Kostümdesignerin Charlotte Walker zahlreiche seiner langjährigen Wegbeleiter*innen. Die Musik zum Film stammt von niemand Geringerem als dem Belfaster Weltstar Van Morrison.

 

BELFAST feierte seine Weltpremiere in Telluride. Bei dem 46. Toronto International Film Festival 2021 gewann BELFAST den begehrten Publikumspreis.

 

Bei der 79. Verleihung der Golden Globe Awards am 9. Januar 2022 wurde BELFAST für das Beste Drehbuch – Kenneth Branagh ausgezeichnet.

 

Den Preis als Bester Film hat BELFAST bereits bei der Washington DC Area Film Critics Association, bei AFI (Special Award) und bei der Phoenix Film Critics Society entgegennehmen können.

 

Bei dem Chicago Film Festival und dem Savannah Film Festival wurde Kenneth Branagh mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Das Alice nella Città Film Festival in Rom sowie die Phoenix Film Critics Society haben ihm den Preis für die Beste Regie verliehen. Bestes Drehbuch gewann er bei der Washington Area Film Critics Association und der Phoenix Film Critics Society.

 

Weitere Cast- und Crewmitglieder wurden bei unzähligen Preisvergaben nominiert. Als Gewinner wurden bisher ausgezeichnet: Jude Hill als Best Youth Performance bei der Phoenix Film Critics Society. Jamie Dornan wurde bei dem Denver Film Festival, bei den Napa Valley Film Festival und den Sunset Circle Awards als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Ciarán Hinds gewann bei der Phoenix Film Critics Society die Auszeichnung als Bester Nebendarsteller. Caitríona Balfe erhielt die Auszeichnung als Beste Nebendarstellerin bei dem Napa Valley Film Festival und den Sunset Circle Awards. Viele weitere Preisverleihungen stehen noch aus.