Thrash-Metal-Band MISFIRE veröffentlicht neuen Song „Red Flag“ – Neues Album „Sympathy For The Ignorant“  erscheint am 01.04

Thrash-Metal-Band MISFIRE veröffentlicht neuen Song „Red Flag“ – Neues Album „Sympathy For The Ignorant“ erscheint am 01.04

Februar 25, 2022 Aus Von sid1972

Das aus Chicago stammende Thrash-Trio MISFIRE, das kürzlich bei MNRK Heavy unter Vertrag genommen wurde, wird am 1. April sein Debütalbum „Sympathy For The Ignorant“ veröffentlichen und hat heute die neue Single „Red Flag“ veröffentlicht.

„Dieser Song ist das Ergebnis einer Reihe von unglaublich herausfordernden Situationen, die wir im Laufe unseres Lebens erlebt haben. Dies war einer der ersten Songs, die wir für MISFIRE geschrieben haben und wir sind begeistert, ihn mit euch allen zu teilen! Raise your red flag!“, kommentiert die Band.

MISFIRE bietet Thrash Metal der alten Schule. In der Tradition klassischer Metal-Trios wie Venom, Motörhead und Raven macht die Band mehr Lärm als doppelt so große Bands und entfesselt einen Song nach dem anderen mit unerbittlicher Wut. Es ist Musik, die auch im goldenen Thrash-Zeitalter von 1986 hätte entstehen können, als Bands wie Metallica, Megadeth, Slayer, Dark Angel und Sodom unverzichtbare Platten ablieferten. Und doch ist MISFIRE zukunftsorientiert, indem sie moderne Einflüsse in ihren kraftvollen, zeitlosen Sound einbringen.

Die exzellente Ausführung der Band ist der langjährigen Chemie zwischen den Mitgliedern zu verdanken, die aus der Arbeiterschaft stammen. Gitarrist/Sänger Jay Johnson und Schlagzeuger James Nicademus begannen schon als Teenager zusammen zu jammen. Sie spielten in der Band Diamond Plate, bevor sie sich in MISFIRE wieder zusammenfanden. Bassist/Sänger Sean Coogan ist ein weiterer junger Veteran, der seine Heavy-Metal-Kenntnisse in der Band Vitrial erworben hat. Während Coogan singt, spielen die meisten Mitglieder des Trios mehrere Instrumente. Jeder trägt zum Songwriting bei.

„Ursprünglich sollte ich die zweite Gitarre spielen, aber ich bin auf den Bass umgestiegen“, erklärt Coogan. „Ich denke, die Dreierbesetzung rockt. Die Dynamik der Band funktioniert gut. Wir sind als Band wirklich zusammengewachsen.“

Das in einem kleinen Studio entstandene und von Coogan selbst produzierte Debütalbum von MISFIRE ist frei von Click-Tracks und anderem unnötigen Schnickschnack und vermittelt die Reinheit dessen, wie drei Musiker, die mit Pantera und den Big 4 aufgewachsen sind, gemeinsam in einem Raum klingen. „Sympathy For The Ignorant“ ist schwer, selbstbewusst und voller ohrwurmverdächtiger Thrash-Metal-Riffs, die aufstrebende Musiker in den Gitarrenladen schicken.

„Das Album ist klanglich eine knallharte Version dessen, was ihr live hören werdet. Es ist echt, kein falscher Scheiß“, sagt Nicademus. „Es ist eine Rückbesinnung auf die Art und Weise, wie die Dinge früher aufgenommen wurden. Man schaltet die Kiste ein, drückt auf Aufnahme, legt ein paar Sachen drüber, mischt es ab und fertig.“

Zum ersten Song „Fractured“ sagt Nicademus folgendes: „Der erste Song des Albums, ‚Fractured‘, bringt die Gefühle der Unsicherheit und des Schreckens zum Vorschein, mit denen wir 2020 konfrontiert waren. Inspiriert vom aktuellen Zustand der Welt, befasst er sich mit dem Wahnsinn der Pandemie. Der Song wirft die Frage auf: „Was bleibt von dem, was wir sind?“, denn die Menschheit ist gespalten und zerrissen. Das Album hat ein gemeinsames Thema, das sich um Situationen dreht, die viele Menschen durchgemacht haben oder noch durchmachen werden. Wir alle machen diese Scheiße gerade durch, also ist das unsere Sichtweise darauf: Egal, was du glaubst, wir sind gebrochen, geteilt, krank. Wir freuen uns darauf, es mit der Welt zu teilen!

Bewaffnet mit der Einstellung und den Songs, um in die Fußstapfen von Slayer, Metallica und Lamb Of God zu treten, sind die drei Männer von MISFIRE Heavy-Metal-Fans. „Ich habe mit elf Jahren angefangen, Schlagzeug zu spielen, und seitdem rede ich von nichts anderem mehr“, sagt Nicademus. „Jay und ich haben im Alter von zwölf und dreizehn Jahren angefangen, zusammen zu jammen.
In nur wenigen Jahren teilten MISFIRE die Bühne mit den Thrash-Legenden Sacred Reich und modernen Throwback-Bands wie Iron Reagan und Warbringer.

„Was auch immer passiert, wir werden für eine lange Zeit hier sein, weil wir nicht leben können, ohne diesen Scheiß zu machen“, erklärt Nicademus. „Alles, was wir wollen, ist, Platten zu machen, zu touren und dabei eine gute Zeit zu haben.“