PUP – neue Single „Matilda“, Tourdaten, das Album „THE UNRAVELING OF PUPTHEBAND“ ab 1. April

PUP – neue Single „Matilda“, Tourdaten, das Album „THE UNRAVELING OF PUPTHEBAND“ ab 1. April

März 2, 2022 Aus Von sid1972

Die Geschichte hinter dem Song „Matilda“ ist eine persönliche für Stefan – ein Liebeslied an die Gitarre, mit der er die Band gegründet hat.

Das Musikvideo zum Song erzählt eine ähnliche Geschichte, mit Schauspieler/Komiker Mike Mitchell (Netflix-Serie Love, The Tomorrow War, Doughboys-Podcast) als Gast

Auf Tour geht es dann ab Ende Oktober

TICKETS KAUFEN

26.10.2022 Köln, Bürgerhaus Stollwerck
28.10.2022 Berlin, SO36
02.11.2022 München, Strom
03.11.2022 Hamburg, Gruenspan

Stefan zum Song:
Matilda ist der Name meiner Lieblingsgitarre. Sie war ein Geschenk meines Freundes Ryan, nachdem er gesehen hatte, wie ich mitten in einer langen Tournee aus Versehen die einzige Gitarre, die ich besaß, kaputt gemacht hatte. Ich hatte kein Geld, um eine Ersatzgitarre zu kaufen, und Ryans Freundlichkeit steht ganz oben auf meiner Liste der nettesten Dinge, die je jemand für mich getan hat. Ich habe Matilda 7 Jahre lang nonstop bei jeder PUP-Show gespielt, selbst als meine Bandkollegen anfingen, sich zu beschweren, dass sie scheiße klang. Als die Band größer wurde, wuchs der Druck, besser zu klingen, und so kaufte ich eine „gute“ Gitarre und spielte Matilda immer seltener. Ehe ich mich versah, hatte ich sie seit über einem Jahr nicht mehr gespielt. Ich schrieb diesen Song aufgrund dieses intensiven Gefühls von Schuld und Traurigkeit und Scham und Nostalgie und Bedauern, sie in einer Ecke verrotten zu sehen. Ich liebe diese Gitarre und ich liebe Ryan und wollte es ihnen recht machen, und ich hatte das Gefühl, dass ich sie beide im Stich gelassen hatte. Ich habe die Band davon überzeugt, dass Matilda einen letzten Auftritt auf einer PUP-Platte verdient hat, und ich habe sie während der Bridge dieses Songs gespielt. Es klingt so beschissen. Aber gut beschissen. Großartig beschissen. Für mich war das der freudigste und kathartischste Moment während der gesamten Entstehung dieser Platte.

PUP – bestehend aus Stefan Babcock, Nestor Chumak, Zack Mykula und Steve Sladkowski – haben ihr ambitioniertes und treffend betiteltes viertes Album „THE UNRAVELING OF PUPTHEBAND“ angekündigt, das am 1. April erscheint. „THE UNRAVELING OF PUPTHEBAND“ wurde im Sommer 2021 innerhalb von fünf Wochen in der mit Fledermäusen gefüllten Villa des GRAMMY-Award-Gewinners Peter Katis in Connecticut aufgenommen und abgemischt. Voller typischer wütender, lächerlicher und hymnischer Songs, erlaubte der Aufnahmeprozess PUP, sich weiter als je zuvor zu entwickeln. Mit mehr Zeit im Studio waren sie in der Lage, ihre Songs auf eine Art und Weise zu gestalten, wie es ihnen in der Vergangenheit nicht möglich war, und sie konnten zum ersten Mal neue Instrumente wie Klavier, Synthesizer, Bläser und vieles mehr einbeziehen. Obwohl in wahnsinniger Isolation entstanden sind (abgesehen von Peter und den Fledermäusen natürlich), wurden sie auf dem Album von Sarah von Illuminati Hotties, Kathryn von NOBRO, Mel von Casper Skulls und Erik von Remo Drive unterstützt. Das Ergebnis ist nicht nur die nächste PUP-Platte, sondern die *meiste* PUP-Platte.

PUP veröffentlichte bereits „Waiting“, das auch auf „THE UNRAVELING OF PUPTHEBAND“ erscheinen wird, als sie vor ein paar Wochen ihre bevorstehende Tournee ankündigten (bei der sie u.a. beim Coachella & Shaky Knees Festival spielen werden). „Robot Writes A Love Song“ folgte als zweiter Song vom Album. In 15 Minuten geschrieben und mit Gesang auf dem Rücksitz von Stefans Auto aufgenommen, löst sich „Robot Writes A Love Song“ in einem Schwall von nervösem Gesang auf, bevor er zu dem wohl emotionalsten Song wird, der je aus der Perspektive eines Computers geschrieben wurde, der von echten menschlichen Emotionen bis zum Tod überwältigt wird. Das geniale Musikvideo entstand unter der Regie von Whitey McConnaughy.

2019 veröffentlichte PUP das Album „Morbid Stuff“, das von Kritikern wie Pitchfork und NPR hoch gelobt wurde, ihr Late-Night-Debüt bei Late Night With Seth Meyers, den JUNO Award für das Alternative Album des Jahres, die Shortlist für den Polaris Music Prize und ausverkaufte Konzerte auf der ganzen Welt folgten. Zwei Jahre später verbrachten sie im Sommer 2021 ein paar Wochen in einer Villa in Connecticut mit Peter Katis (Interpol, Kurt Vile, The National), um ihr neues Album THE UNRAVELING OF PUPTHEBAND aufzunehmen und abzumischen.

Die Band – Babcock, Bassist Nestor Chumak, Schlagzeuger Zack Mykula und Gitarrist Steve Sladkowski – ist mehr oder weniger nie weggegangen. Als sich die Band in ihrem neuen Zuhause eingelebt hatte, fielen die (bildlichen) Mauern. „Im Laufe der Wochen schienen wir immer weniger rational, objektiv und vernünftig zu sein“, sagt Babcock. „Man kann hören, wie die Band anfängt, von der Klippe zu stürzen, und deshalb denke ich, dass dieses Album unser bisher wahrhaftigstes und ehrlichstes ist. Es gibt nichts PUP-typischeres als einen langsamen und unausweichlichen Abstieg in die Selbstzerstörung.“

Jedes PUP-Album kommt mit einer impliziten “contents under pressure“-Warnung daher; die Spannung zwischen dem Instinkt der Band für das Melodische und ihrer Gabe für das Chaos treibt die Songs voran und lässt sie gleichzeitig kurz davor in einem entsetzlichen Sprühnebel aus Tränen und Gore auseinanderzufliegen. THE UNRAVELING OF PUPTHEBAND ist der Sound einer Band, die sich mit diesem Chaos nicht nur wohlfühlt, sondern es auch beherrscht. „Es gibt nur so viele Male, wie man einen Song darüber schreiben kann, wie sehr man sich selbst hasst, bevor man einen Song darüber schreibt, wie verdammt gut man darin ist, sich selbst zu hassen“, sagt Babcock. „Ich wollte über den schrecklichen Zustand der Welt schreiben, aber durch eine sehr spezifische und persönliche Linse. Ich versuche, meinen eigenen Umgang mit existenzieller Angst, Hoffnungslosigkeit und dem, was ich ‚Grim Reaping‘ nenne, zu artikulieren – was für mich die Idee ist, dass wir alle ernten, was wir säen, und im Moment säen wir ziemlich beschissene Scheiße.“

THE UNRAVELING ist nicht wirklich eine Abkehr von dem, was PUP hierher gebracht hat; trotz der neuen Breite ist dies immer noch das vierte Album der Band, die Songs über den Bad Decisions Lifestyle in kratzige Kunst verwandelt hat. Die Hooks sind so hell und widerborstig wie immer, das Gift, das sich durch jeden Song zieht, ist nicht weniger stark. Aber ein viertes Album sollte anders sein als das erste, oder sogar das dritte, und THE UNRAVELING ist es. „Ich weiß nicht, ob wir uns vorgenommen haben, neue Sachen zu machen“, sagt Mykula über ein Album, auf dem die Band eine Menge neuer Sachen macht. „Es ist einfach eine Band, die versucht, so zu klingen, wie sie sich selbst fühlt. Mit jeder Platte, die man macht, kommt man dem näher.“

THE UNRAVELING OF PUPTHEBAND ist dieser nächste Schritt – nicht in Richtung Perfektion oder gar in Richtung einer perfekteren Version des Schreibens von Songs über das Versagen, sondern einfach in die Richtung, für die er sich entschieden hat. Es ist ein Produkt dieses endlos schrecklichen, breiteren Moments, aber auch ein Schritt vorwärts in diese Ungewissheit. „Der ganze Prozess des Albums hat uns wirklich näher zusammengebracht, selbst als die Dinge sich auflösten“, sagt Babcock. „Es ist zweifellos mein Lieblingsalbum von PUP, und ich glaube nicht, dass es unter anderen Umständen hätte entstehen können.“

Photocredit: Vanessa Heins