DON MARCO & DIE KLEINE FREIHEIT – neue Single „Wir brauchen Räume“ ab heute

DON MARCO & DIE KLEINE FREIHEIT – neue Single „Wir brauchen Räume“ ab heute

März 14, 2022 Aus Von sid1972

„Wir brauchen Räume“ heißt ein neuer Protestsong von den Hamburg Spinners und dem Komet Kollektiv, der auf die zunehmende Raumnot von Kulturschaffenden nicht nur in Hamburg aufmerksam mache will. In eigentlich allen Großstädten kämpfen Musiker und sonstige Künstler um Räume, in denen sie an ihren Projekten arbeiten können.

Da ein Protest dann am meisten Wirkung entfacht, wenn viele Menschen mitmachen, hatte Dennis Rux (Hamburg Spinners) eine weitere Idee: Er sprach befreundete Musiker und Bands an, den „Wir brauchen Räume“-Song neu und frei zu interpretieren. nicht als Coverversion, sondern losgelöst von der Musik völlig neu. Bloß den Text von Bernd Wesseling und Dennis Rux galt es zu verwenden.

„Wir brauchen Räume“ heißt ein neuer Protestsong von den Hamburg Spinners und dem Komet Kollektiv, der auf die zunehmende Raumnot von Kulturschaffenden nicht nur in Hamburg aufmerksam mache will. In eigentlich allen Großstädten kämpfen Musiker und sonstige Künstler um Räume, in denen sie an ihren Projekten arbeiten können. Dennis Rux, Gitarrist der Hamburg Spinners, sucht schon eine Weile nach neuen Räumlichkeiten für seine Yeah! Yeah! Yeah! Studios, die seit Mai 2021 nach einer Explosion in einem Industriegebäude in Hamburg-Barmbek ohne fest Heimat dastehen. Neue Flächen sind nicht zu finden oder schlicht nicht bezahlbar. Und so geht es unzähligen Musikern und Künstlern, die ihre Subkultur im nicht-subventionierten Bereich ausüben. Der Song der Hamburg Spinners soll die Diskussion um bezahlbare Proberäume, Ateliers und Kulturflächen neu anschieben. Eigentlich sind die Hamburg Spinners ein instrumentales Mod-Funk-Quartett, aber da zu einem Protestsong ohne Gesang schlecht protestiert werden kann, hat sich Bandmitglied 11 ans Mikro begeben. Und mit Philip Bradatsch gibt es an der Solo-Gitarre einen prominenten Gast, der bekanntlich auch bei Don Marcos kleiner Freiheit sein Unwesen treibt, das Video gibt es hier

Und da ein Protest dann am meisten Wirkung entfacht, wenn viele Menschen mitmachen, hatte Dennis eine weitere Idee: Er sprach befreundete Musiker und Bands an, den „Wir brauchen Räume“-Song neu und frei zu interpretieren. nicht als Coverversion, sondern losgelöst von der Musik völlig neu. Bloß den Text von

Bernd Wesseling und Dennis Rux galt es zu verwenden. Eine Anfrage erreichte auch Don Marco, für dessen Platten Dennis’ Studio die Analogüberspielungen macht. Ohne sich den Song der Hamburg Spinners vorher anzuhören, machte er sich in seinem Cheapo-Homestudio mit analogen und digitalen Instrumenten an seine ganz eigene Version, verlor sich dabei fast in einem Wall of Sound an Akustikgitarre und spleenigen Synthesizer-Sounds, spielte Instrumente, die er nur rudimentär beherrscht, um am Ende wieder halbwegs den Durchblick zu finden.

Und da ein Protest dann am meisten Wirkung entfacht, wenn viele Menschen mitmachen, hatte Dennis eine weitere Idee: Er sprach befreundete Musiker und Bands an, den „Wir brauchen Räume“-Song neu und frei zu interpretieren. nicht als Coverversion, sondern losgelöst von der Musik völlig neu. Bloß den Text von

Bernd Wesseling und Dennis Rux galt es zu verwenden. Eine Anfrage erreichte auch Don Marco, für dessen Platten Dennis’ Studio die Analogüberspielungen macht. Ohne sich den Song der Hamburg Spinners vorher anzuhören, machte er sich in seinem Cheapo-Homestudio mit analogen und digitalen Instrumenten an seine ganz eigene Version, verlor sich dabei fast in einem Wall of Sound an Akustikgitarre und spleenigen Synthesizer-Sounds, spielte Instrumente, die er nur rudimentär beherrscht, um am Ende wieder halbwegs den Durchblick zu finden.

Das Resultat ist ein LoFi-Stomper, in dem mehrere pulsierende Synth-Lines um die Wette hüpfen, während der Bass in bester Joy-Division-Manier vorangetrieben wird. Fünf Akustikgitarren tun ihr übriges, um mit dem gnadenlos galoppierenden Rhythmus mitzuhalten, und wer genau hinhört, kann ferner Glockenspiel, Geigen, Cello und noch manches mehr vernehmen.

Photo credit: Tibor Bozi