Luke Combs der Country-Superstar – der mehr als ein Mal Musikgeschichte schrieb – veröffentlicht sein drittes Studioalbum „Growin‘ Up“ am 24. Juni

Luke Combs der Country-Superstar – der mehr als ein Mal Musikgeschichte schrieb – veröffentlicht sein drittes Studioalbum „Growin‘ Up“ am 24. Juni

Mai 4, 2022 Aus Von sid1972

Der Country-Superstar und aktuelle Titelträger CMA Entertainer of the Year Luke Combs wird am 24. Juni sein mit Hochspannung erwartetes neues Album „Growin‘ Up“ veröffentlichen (ab sofort vorbestellbar). Im Vorfeld der Veröffentlichung erschien vor kurzem der neue Song „Tomorrow Me“, der gemeinsam von Combs, Dean Dillon und Ray Fulcher geschrieben wurde.

Auf den Entstehungsprozess zurückblickend, sagt Combs: „Ich habe jetzt – mit einigen Unterbrechungen – zweieinhalb Jahre lang an diesem Album gearbeitet. Durch Corona war es irgendwie eine sehr verrückte Zeit – vor allem auch in Bezug auf unser Tourleben während des letzten Jahres. Das hat mich unter anderem auch dazu gezwungen, die Veröffentlichung dieses Album für einen Moment hinauszuzögern, aber ich freue mich wirklich unglaublich, dass es jetzt endlich herauskommt. Die Zusammenarbeit mit Chip Matthews und Jonathan Singleton als Produzenten war großartig, und ich denke, dass die Fans diese Songs lieben werden. Ich bin sehr gespannt, was sie davon halten.“

Das gemeinsam von Combs, Chip Matthews und Jonathan Singleton produzierte „Growin‘ Up“ ist Combs‘ nunmehr drittes Studioalbum und folgt damit auf den 2019 erschienenen mit Dreifach-Platin ausgezeichneten Longplayer „What You See is What You Get“ und sein Vierfach-Platin-Debüt „This One’s For You“. Die neue Platte besteht aus zwölf Songs – darunter Combs‘ aktuelle Single „Doin‘ This“, die derzeit in den Top 5 bei Country-Radio gelistet ist und kontinuierlich weiter nach oben klettert. Das vollständige Tracklisting des Albums wird in Kürze bekannt gegeben.

Mit „Doin‘ This“ erschien eine zutiefst persönliche Reflektion, die sein gesamtes Leben. Wie auch seine Karriere umspannte – ein Song, der von vielen Seiten große Anerkennung fand. So lobte beispielweise Billboard: „Der aus North Carolina stammende Sänger mit der Vollgas-Stimme und einem ganzen Arsenal an Hits ist zu einer Größe avanciert, die kaum zu stoppen ist“ und Music Row erklärte: „Sein Herz ist so unglaublich groß, und es gibt nur ganz wenige in diesem Format, auf die man sich so gut beziehen kann…Ein Meisterwerk“.

Mit „Doin‘ This“ setzt Combs, der mehr als einmal Musikgeschichte schrieb, seinen triumphalen Siegeszug im Country-Radio fort. Bereits mit seiner vorherigen Single „Cold As You“ erreichte er Platz 1 sowohl der Billboard Country Airplay als auch der Mediabase/Country Aircheck Charts. Mit der siebten Nummer 1-Platzierung aus Combs‘ Deluxe Edition des Albums „What You See Ain’t Always What You Get“ bricht er den Rekord für die meisten Nummer-1-Single-Auskopplungen aus ein und demselben Album – gleichzeitig ist es seine zwölfte Nummer-1-Single in Folge, eine weitere historische Leistung.

Neben zahlreichen ausverkauften Stadion-Shows – insgesamt konnte Combs über 115.000 Tickets an nur einem Tag absetzen – wird er in diesem Jahr auch als Headliner bei mehreren großen Festivals auftreten – darunter das Stagecoach, New Orleans JazzFest und BottleRock.

Als Mitglied der Grand Ole Opry, bis dato sechsfacher CMA-, dreifacher ACM- und dreifacher Billboard Music Award-Gewinner befindet sich Combs inmitten einer absolut rekordverdächtigen wie historischen Phase, die bereits seit Jahren anhält. Sein Album „What You See Ain’t Always What You Get“ erreichte nicht nur Platz 1 der Billboard 200 Charts oder der Billboard Top Country Albumcharts sondern auch Platz 1 der Rolling Stone Top 200 Albumcharts, der Top 100 Songs Charts und auch der Artists 500 Charts. Combs ist damit der erste Country-Künstler aller Zeiten, der alle drei Charts in der gleichen Woche anführte und darüber hinaus auch der erste überhaupt, der die Artists 500 anführte. Außerdem ist er der erste Künstler in der Geschichte, dessen ersten beiden Studioalben sich 25 Wochen oder sogar länger auf Platz 1 der Billboard Top Country Albumcharts hielten und damit den bis dahin gehaltenen Rekord von Taylor Swift (24 Wochen) brachen.