Bereits 2016 sorgte die Band um Frontmann 'Kai Wingenfelder' für ordentlich Aufsehen, als die eigentlich seit 2008 getrennte Band, ein Comeback anlässlich des Dreißigjährigen Jubiläums ankündigte. Drei Konzerte in der Heimatstadt Hannover sollte es geben. Drei Konzerte, die so schnell ausverkauft waren und für glückliche Fans sorgten, dass eines schnell klar war: Es muss eine Tour geben!


Das Ergebnis der überaus positiven Resonanz, war die 'Sommer-OpenAir-Tour 2017', die neben drei bereits angekündigten Terminen in Hannover noch vierzehn weitere Termine bereithielt. Dortmund war am vergangenen Freitag die bereits vorletzte Station der Fury's.


Bei tagsüber schlechten Wetterbedingungen mit Regen und Sturm, zeigte sich pünktlich zum Abend die Sonne und brachte angenehm milde Temperaturen für das Publikum im Westfalenpark mit. Trotz spätsommerlicher Verhältnisse konnten die allermeisten der 10.000 Besucher den Abend so zusammen mit ihrer Band genießen und richtiges Open-Air Feeling erleben.


Das Gäste des Abends kamen von überall her und zeigten sich begeistert vom Comeback. Die allermeisten erlebten 'Fury In The Slaughterhouse' in ihrer Jugend, denn der überwiegende Teil der anwesenden feierte wohl ebenso wie die Band ein Konzert-Comeback und hat die Band damals in den späten 80er Jahren in ihrer Hochphase erleben dürfen.


Ungebrochen war die Euphorie und ebenso stilsicher die Fans der Band. Reihenweise Bandshirts und Fury-Trinkbecher gab es zu sehen, als der Support Jan Löchel die Show um kurz nach 20Uhr eröffnete. Eine gute halbe Stunde gab der Singer-Songwriter seine deutschen Stücke zum Besten, bevor der Hauptact des Abends die Bühne betrat.Noch bevor die sechs Musiker die Bühne betraten, gab es zur Einstimmung eine Diashow mit ganz privaten Einblicken in das Leben der Musiker, mit Bildern der letzten 30 Jahre. Untermalt wurde das ganze mit 'It's a long way to the top'. Und dann kamen Sie: Fury In The Slaughterhouse waren zurück. Seit 2008 gab es die Band in dieser Formation nicht mehr auf der Bühne zu sehen. Und nun, zurück mit neuer Tour und neuem Album.


Schon nach den ersten Songs war es, als wären sie nie weg gewesen. Powervoll wie damals mit genauso viel Spaß auf der Bühne, gaben die sechs alles und überzeugten das Publikum auf ganzer Linie. Für ein 30-Jähriges Jubiläum dürften es natürlich nicht weniger als 30 Songs sein, die die Band mit im Gepäck hatte. Darunter alle bekannten Klassiker und auch einige Cover. Passend zum Bald erscheinenden AkustikAlbum, gab es ebenfalls einige Stücke als Akustik-Version.


FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE! Ein Abend voller Erinnerungen. Ein Abend voller guter handgemachter Musik. 30 Jahre Geschichte und jeder Menge gute Laune, die sowohl bei der Band, als auch bei den Fans zu spüren war.


Wir freuen uns auf die Zukunft und hoffen nicht zuletzt von einer der erfolgreichsten deutschen Bands gehört zu haben.

 
 


Dominik Huttner 
Schlagwörter: Wo, Was, Wann, News, Nachrichten, Revie, Konzert
 
Mike & the Mechanics in Essen
Impressum * Kontakt * AGB * Job