Wir stecken mitten im diesjährigen Herbst und das bedeutet auch, dass Halloween vor der Tür steht. Neben Kürbissen und mehreren Kilos Süßigkeiten könnte dieses Mal auf das neue Album von Michael Jackson in den Einkaufswagen wandern. Dass ihn sein viel zu früher Tod vor über 8 Jahren nicht davon abhält, in regelmäßigen Abständen neue CDs zu produzieren, sollte bei dem mittlerweile 11.Album niemanden mehr überraschen.


"Scream", so der Name des neuen Albums, enthält leider keine neuen, unbekannten Studioaufnahmen des Ausnahmetalents (lediglich einen neuen Remix als Bonustrack). Vielmehr handelt es sich um eine Compilation alter Songs, das Thema des Ganzen soll "Halloween" lauten.


Nunja, Megahits wie "Thriller" oder "Somebody Is Watching Me" dürfen sich ohne Probleme in die Halloween-Schiene einordnen, mit ein wenig interpretativem Freiraum auch der Alltime-Favourite "Dirty Diana", doch viele andere Songs dieses Mixtapes haben mit dem gruseligen Feiertag leider gar nichts am Hut. Beispielsweise das titelgebende Duett mit Schwester Janet Jackson, dessen Name "Scream" im ersten Moment zwar mit etwas Gruseligem verbunden werden kann, sich stattdessen aber als gemeinsame Kritik an der Boulevardpresse entpuppt. Die ist zwar für gruselige Stories bekannt, hat auf einem Album voller "mysteriöser Songs" aber tendenziell nichts zu suchen.


Sagen wir es einmal so: für leidenschaftliche Sammler ist "Scream" sicherlich ein weiteres Teil in der Sammlung, für den durchschnittlichen MJ-Fan allerdings fast zu trivial. Ein kleines Schmankerl bietet das Innenleben der CD-Hülle, denn das Cover entpuppt sich als ausfaltbares Poster, dessen Rückseite die Songtexte schmücken, die wir alle schon einmal unter der Dusche mitgesungen haben.

 

 
 


ANna Fliege 
Schlagwörter: Wo, Was, Wann, News, Nachrichten, Revie, Konzert
 
Mike & the Mechanics in Essen
Impressum * Kontakt * AGB * Job