Sonntag, September 22, 2019
Home > Musik > MØs Drummer entzückt mit erstem Video der kommenden EP seines Projekts School of X.

MØs Drummer entzückt mit erstem Video der kommenden EP seines Projekts School of X.

Inspiriert vom dänischen Anti-Establishment Kunstkollektiv Eks-skolen (X School), basiert School of X auf dem ständigen Wunsch, immer wieder neu anzufangen, Dinge anders zu machen und etwas Neues zu lernen.
Nachdem Littauer bereits vor zwei Jahren mit seiner Debüt-EP und der Single „Words“ erste Erfolge verbuchen konnte, folgt nun die brandneue Single „Destiny“ inklusive dem dazugehörigen Videoclip. Der Song ist der Titeltrack der gleichnamigen EP, die am 15. November erscheinen wird.

Das Multitalent Rasmus Littauer sitzt für MØ und Major Lazer am Schlagzeug, bei School of X konzentriert er sich aber voll und ganz auf sich; ein Soloprojekt, das eingängige und emotionale Songs liefert, die bereits auf dänischer und internationaler Ebene Aufmerksamkeit erregt haben. Im Jahr 2017 veröffentlichte School of X die Debüt-EP „Faded.Dream“ und trat u.a. beim Roskilde Festival, Eurosonic und Reeperbahn Festival auf.
„Destiny“ unterstreicht den Drang von Rasmus Littauer, sich ständig zu verändern und neue Musikbereiche zu erschließen. Inspiriert von der Kopenhagener Eks-skole (x school), die in den 1960er Jahren als Anti-Establishment Kunstkollektiv von Andy Warhol-Kollaborateur, Filmemacher und Dichter Jørgen Leth, dem Kunsthistoriker Troels Andersen, den bildenden Künstlern Poul Gernes und dem bildenden Künstler und Dichter Per Kirkeby entstand, lässt sich die School of X von ihrem Fokus auf den kreativen Prozess als Ziel an sich, und nicht auf das Endprodukt, inspirieren.

Über den Namen und die Philosophie dahinter sagt Littauer:
„Mein Freund Adrian Adler ist der Enkel von Bjørn Nørgaard, der ein Teil von Eks-skolen war. Es gab keine Lehrer und keine Schüler. Es war ein Kollektiv von Künstlern. Eks-skolen ist ein wirklich guter Name, den ich als School of X angenommen habe, da er viele der Gefühle zusammenfasst, die ich über das Schaffen von Musik habe. Ich mag neue Perspektiven, aber ich denke auch, dass deine eigenen Erfahrungen und Erinnerungen wichtig sind, um all diese neuen Dinge zu verstehen.“

Mit „Destiny“ ist School of X näher am Hörer als je zuvor. Direkt und intim wird eine Lebensentscheidung, die wir wohl alle schon mal erlebt haben, in Worte gefasst: das Ende einer Beziehung und die Reflexionen über Vor- und Nachteile, die folgen. Im Videoclip schaut Littauer direkt in das Objektiv der Kamera und unterstreicht so den intimen Output in den neuen Songs von School of X.

Littauer über den Track:
„Es ist der Titeltrack meiner EP, weil ich denke, dass es ein Song mit einer sehr speziellen Komposition und Instrumentierung ist. Es geht darum, wie deine Entscheidungen im Leben Konsequenzen haben und dass du gezwungen bist, Entscheidungen zu treffen, wenn du leben willst. Es geht um die Ironie des Schicksals, wie man mit dem Herzen wählt und wie die Wahl einen im Stich lässt. Der Text beschreibt, wie man kindisch in einer Beziehung bleibt, weil es schwer ist, das Richtige zu wählen, aber am Ende unweigerlich die Wahl hat, sie zu beenden.“

Der Song wurde von Grammy-Preisträger Chris Tabron (Beyoncé, The Strokes, Erykah Badu) gemixed und von Dave Kutch (Whitney Houston, Outkast) gemastert.
School of X supportete Kimbra auf ihrer Europa-Tour Anfang des Jahres, weitere Liveshows sind in Planung.

„Destiny“ erscheint am 15.11.2019.