Montag, September 21, 2020
Home > Musik > Evangelia und ihre neuste Single „Páme Páme“.

Evangelia und ihre neuste Single „Páme Páme“.

Sie ist zwischen Kreta und New Jersey aufgewachsen; zwei völlig unterschiedliche Soundwelten, die sich auch in Evangelias markantem Signature-Sound wiederfinden, auf dem sie ihre amerikanischen und griechischen Wurzeln zusammenführt: Tanzbare Urban Pop-Elemente treffen auf mediterrane Vibes, eingängige Harmonien auf organische Instrumente und zeitgemäße Club-Beats verschmelzen mit traditionellen Folklore-Rhythmen zu einem internationalen, weltoffenen und modernen New-Pop-Mix.

Als kleines Mädchen pendelte Evangelia zwischen dem kleinen Bauernhof ihrer Großmutter auf der griechischen Insel Kreta, und ihrem Elternhaus im hektischen New Jersey an der amerikanischen Ostküste. Während der Sommerferien auf Kreta lernte sie in der ländlichen Farmidylle umringt von ihren geliebten Tieren das einfache Leben zu schätzen.

In New Jersey entdeckte Evangelia ihre Liebe zur Popmusik und begann, erste eigene Tracks zu komponieren. Tagsüber ging sie als Grundschullehrerin einem geregelten Dasein nach, während sie Nachts in diversen Aufnahmestudios in Brooklyn, Manhattan und Umgebung an ihren Tracks feilte und sich langsam aber sicher den Ruf als eine der spannendsten Newcomerinnen innerhalb der Musikszene von New York City aufbaute.

Im vergangenen Jahr begann Evangelia, verstärkt mit ihrem neuen Sound zu experimentieren. Unterstützung bekommt sie dabei von Songwriter und Producer Jay Stolar (Camila Cabello, Aloe Blacc, G-Eazy), mit dem die 27-Jährige auch privat liiert ist und der ihre vertonten Tagebucheinträge in tanzbare Tracks verwandelt. So entstand auch „Páme Páme“, was übersetzt soviel heißt wie Let´s go. Der Text handelt davon, zu sich selbst zu stehen, sich für das zu akzeptieren, wer man ist und unbeirrt seinen Weg zu gehen.“ Eine echte Empowerment-Hymne, die Evangelia auch in einem mitreißenden Videoclip festgehalten hat, der auf der Farm ihrer Großmutter entstand und sich im Laufe des Tages zu einer riesigen Party mit allen Bewohnern ihres kleinen Heimatstädtchen entwickelt hat.

Meraki – das ist Griechisch und heißt soviel wie etwas mit Leib und Seele zu tun und völlig für eine Sache zu brennen. Eine Philosophie, von der sich auch Evangelia leiten lässt. Die 27-jährige Sängerin und Songwriterin ist zwischen Kreta und New Jersey aufgewachsen; zwei völlig unterschiedliche Soundwelten, die die überzeugte Kosmopolitin heute in ihrem außergewöhnlichen Signature-Style aus modernem Urban Pop und traditionellen Einflüssen zu einem einzigartigen Mix kombiniert. Und auch ihr eigener Name lässt sich mit „Die gute Nachricht“ übersetzen. Im Falle von Evangelia scheinbar eine selbsterfüllende Prophezeiung, zählt die in Los Angeles lebende Powerfrau doch schon jetzt zu den aufregendsten und eigenständigsten Must-Watch-Talenten des Jahres!

Alles über Evangelia
Als kleines Mädchen pendelte Evangelia zwischen dem kleinen Bauernhof ihrer Großmutter auf der griechischen Insel Kreta, und ihrem Elternhaus im hektischen New Jersey an der amerikanischen Ostküste. Während der Sommerferien auf Kreta lernte sie in der ländlichen Farmidylle umringt von ihren geliebten Tieren das einfache Leben zu schätzen. Kochte gemeinsam mit ihrer Oma alte Traditionsrezepte mit Gemüse aus dem heimischen Garten und tanzte in den rustikalen Strandtavernen im nahen Küstenstädtchen zu landestypischen Folkloreklängen. In New Jersey entdeckte Evangelia ihre Liebe zur Popmusik und begann, erste eigene Tracks zu komponieren. Tagsüber ging sie als Grundschullehrerin einem geregelten Dasein nach, während sie nachts in diversen Aufnahmestudios in Brooklyn, Manhattan und Umgebung an ihren Tracks feilte und sich langsam aber sicher den Ruf als eine der spannendsten Newcomerinnen innerhalb der Musikszene von New York City aufbaute. „Es fühlte sich fast an wie ein Doppelleben in einem Hollywood-Streifen“, lacht Evangelia. „Außerdem bin ich vom Sternzeichen her Zwilling; in mir schlagen zwei verschiedene Herzen.“

Zwei Herzen, die sich auch in Evangelias markantem Signature-Sound wiederfinden, auf dem sie ihre amerikanischen und griechischen Wurzeln zusammenführt: Tanzbare Urban Pop-Elemente treffen auf mediterrane Vibes, eingängige Harmonien auf organische Instrumente und zeitgemäße Club-Beats verschmelzen mit traditionellen Folklore-Rhythmen zu einem internationalen, weltoffenen und modernen New-Pop-Mix. „Bis heute habe ich eine starke Bindung zu meinen griechischen Roots“, so Evangelia weiter. „Ich besuche meine Verwandtschaft immer noch regelmäßig. Und auch bei uns Zuhause in den Staaten wurde fast nur Griechisch gesprochen. Mein Vater hat sich immer sehr stark kulturell engagiert und lud ständig griechische Musiker ein, die auf ihren US-Touren bei uns übernachtet und mit uns gefeiert haben. Diese traditionellen Instrumente klingen in meinen Ohren ebenso natürlich, wie die Songs von Drake oder Rihanna. Diese beiden scheinbar getrennten Welten führe ich mit meinen Tracks zusammen.“

Im vergangenen Jahr begann Evangelia, verstärkt mit ihrem neuen Sound zu experimentieren. Unterstützung bekommt sie dabei von Songwriter und Producer Jay Stolar (Camila Cabello, Aloe Blacc, G-Eazy), mit dem die 27-Jährige auch privat liiert ist und der ihre vertonten Tagebucheinträge in tanzbare Tracks verwandelt. „Die Ideen zu meinen Songs kommen mir eigentlich immer und überall“, erklärt die Musikern ihre Inspirationen. „Ich singe oder schreibe sie ins Handy und nehme sie später mit in unsere Songwriting-Sessions. Jay und ich sprechen dann über meine Ideen und versuchen, eine Form zu finden. Jedes Stück fängt im Grunde mit langen Gesprächen darüber an, was ich ausdrücken möchte. Mir ist der gegenseitige Austausch extrem wichtig. Nach und nach wächst das Lied, verändert sich und beginnt irgendwann, ein Eigenleben zu entwickeln. Es hat definitiv etwas Magisches, zu beobachten, wie aus einem kleinen Wort oder einem Gefühl ein ganzer Song entsteht!“

Heute pendelt Evangelia hauptsächlich zwischen dem entspannten Los Angeles und dem hektischen Brooklyn; zwei weitere Extreme, die sie erfolgreich unter einen Hut bringt. Und ein ganzes Lebensgefühl, das sie auf ihrer packenden Debütsingle „Páme Páme“ transportiert. „L.A. erinnert mich sehr an meine griechische Zweit-Heimat“, so Evangelia weiter. „Es duftet dort ganz ähnlich wie auf Kreta. Jeder hat Orangenbäume oder Zitrusfrüchte im Garten. Es ist jeden Tag sonnig und warm und sogar die Architektur hat etwas sehr Mediterranes. Páme Páme heißt übersetzt soviel wie Let´s go. Der Text handelt davon, zu sich selbst zu stehen, sich für das zu akzeptieren, wer man ist und unbeirrt seinen Weg zu gehen.“ Eine echte Empowerment-Hymne, die Evangelia auch in einem mitreißenden Videoclip festgehalten hat, der auf der Farm ihrer Großmutter entstand und sich im Laufe des Tages zu einer riesigen Party mit allen Bewohnern ihres kleinen Heimatstädtchen entwickelt hat. Bleibt nur noch zu sagen: Páme Páme, Evangelia!

Kommentar verfassen