Sonntag, September 27, 2020
Home > Musik > AITCH droppt mit der ‚Polaris‘-EP britischen Streetrap der Extraklasse

AITCH droppt mit der ‚Polaris‘-EP britischen Streetrap der Extraklasse

Er zählt Ed Sheeran und Stormzy zu seinen Fans, war bei den Brit Awards als „Best New Artist“ nominiert und wird sich zeitnah die erste Platinplakette an die Wand hängen können: Aitch, der 20-jährige MC aus Manchester, ist das momentan wohl größte Rap-Versprechen des Vereinigten Königreichs. Heute überrascht er seine Anhänger mit der EP „Polaris“.

Videopremiere „30“: Fast and Furious vorm Fußballstadion

Mit witzigem, schnellen Wortspiel und seiner textlich-technischen Vielseitigkeit, ist Aitch ein strahlendes Licht in der britischen Musikszene. Benannt nach dem Polarstern, auch als Nordstern bekannt, ist der EP-Titel eine Hommage an seine nördlichen Wurzeln. Produziert wurde die EP u.a. von US-Beatmaker Kenny Beats (Vince Staples, Gucci Mane), dem Grammy-nominierten Tay Keith sowie dem aus der Nähe von Stuttgart stammenden deutschen Produzententeam Cubeatz.

Während sich die letzte Single „Rain“ (mit AJ Tracey) auch nach über 20 Wochen beharrlich weigert die oberen Ränge der UK-Charts zu verlassen, legte das Jungtalent letzte Woche mit dem finsteren „Raw“-Video nach. Im Video zu „30“, das vor wenigen Stunden Premiere feierte, zeigt sich Aitch nun in bester Fast-and-Furious-Manier auf seinem Hometurf – inkl. Drifting-Competition vorm lokalen Fußballstadion.

Makellose Rap-Odyssee über seinen musikalischen Aufstieg

Die britische Vogue beschreibt die acht Tracks umfassende Rap-Odyssee „Polaris“ in seinem Interview als „ein Werk, das von einem Jungen gemacht wurde, der im Hip-Hop aufgewachsen ist, die Geschichte des Genres respektiert und seinen Sound dennoch mit einem frischeren, progressiveren Ansatz infiziert.“

Die Songs wandern von flex-lastigen Texten zu einer Mentalität, die Aitch als „zurück zu den Basics“ bezeichnet: Im Opener „Safe to Say“ prahlt er „60 racks in my sleep“ zu machen, während er auf „Moston“ dem einfachen Leben in seiner Heimatstadt huldigt und seine Vergangenheit auf „Triggered“ reflektiert. „Str8 Rap. As Always. Nothing More Nothing Less“, beschreibt der junge MC selbst sein Werk.

Awards, Coverstories, Charterfolge

Aitch ist auf dem Sprung: er schmückte das Cover des The Guardian Guide, ist YouTubes „Artist On The Rise“ und gewann einen Global Award als „Best New Artist“. Seine Videos zählen Dutzende Millionen Views. Der Durchbruch gelang ihm Mitte 2018 mit dem Freestyle-Video „Straight Rhymez“, das ihn binnen kürzester Zeit auf den Schirm der wichtigsten Player der englischen Musikszene katapultierte.

Nach der Top-3-Platzierung seiner Debüt-EP „AitcH2O“ erklomm er an der Seite von Ed Sheeran und Stormzy auf „Take Me Back To London“ die Spitze der Charts. Zeitweise dominierte er als Feature-Künstler mit vier Singles gleichzeitig die englische Bestenliste. Die „Polaris“- EP ist das erste große Ausrufezeichen in diesem Jahr für Harrison Armstrong, der aus dem Initial seines Vornamens kurzerhand den Künstlernamen schuf.

Kommentar verfassen