Donnerstag, September 24, 2020
Home > Musik > Emily Barker – neues Album „A Dark Murmuration of Words“ ab 4. September

Emily Barker – neues Album „A Dark Murmuration of Words“ ab 4. September

„The Woman Who Planted Trees“ wurde von der kenianischen Aktivistin Wangari Maathai inspiriert, die das Green Belt Movement gründete, um degradiertes Land wiederaufzuforsten, um Nahrung zu liefern und die Frauen in ihrer Gemeinde zu stärken.

Produziert von Greg Freeman (Portico Quartett, Peter Gabriel, Amy Winehouse) und aufgenommen mit einer unglaublichen Band mit Rob Pemberton (Schlagzeug, Percussion, Synthesizer, Backing Vocals), Lukas Drinkwater (Bass, Gitarren, Backing Vocals), Pete Roe (Gitarren, Keyboards, Backing Vocals), Misha Law und Emily Hall (Streicher), sucht ‚A Dark Murmuration of Words‘ nach den unsichtbaren Verbindungen, die eine sich schnell verändernde moderne Welt prägen. Das Album, das in StudiOwz in Pembrokeshire, Wales, aufgenommen wurde, ist eine zeitgemäße Auseinandersetzung mit Klimawandel, Rassismus, Sexismus und Mythen des wirtschaftlichen Fortschritts durch die Linse dessen, was es bedeutet, „nach Hause“ zurückzukehren.

Als rastlose musikalische Abenteurerin und Kollaborateurin hat Emily verschiedene musikalische Entwicklungen und Freundschaften durchlaufen, seit ihr Song „Nostalgia“ (der Titelsong zur BBC Serie „Wallander“ mit Kenneth Branagh) ihre Karriere maßgeblich begründete. Mit Thirty Tigers hat Emily eine neue natürliche, musikalische Heimat gefunden.

In letzter Zeit hat sich Emily wieder zu Themen hingezogen gefühlt, die ihre Texte verfolgen, seit sie begann, Songs zu schreiben. Die Klimakrise, die die Nachrichten des letzten Jahres beherrschte, brachte wichtige Fragen wieder in den Vordergrund, und „Return Me“ markiert ihre Antwort – das sehnsüchtige Tauziehen um Heim und Familie.

„Ich begann mich zu fragen, ob der Weg, auf dem ich mich befinde, angesichts der düsteren und überwältigenden Offenbarung, dass unsere Erde sehr krank ist, noch der richtige ist oder nicht“, sagt Emily. „Ob die Reise mich dorthin führt, wo ich hin will… ob es endlich Zeit ist, in meine erste Heimat zurückzukehren – eine Frage, auf die es keine Antwort zu geben scheint, trotz der vielen Songs, die ich ihr gewidmet habe.“

Emily Barkers letztes Album „Sweet Kind of Blue“ wurde im Sam Phillips Recording Service Studio in Memphis mit dem Grammy-Gewinner Matt Ross-Spang (Jason Isbell, Margo Price) und einer All-Star-Besetzung von Memphis-Session-Spielern aufgenommen. Der Erfolg des Albums mit seiner nahtlosen Mischung aus Soul-, Blues-, Country- und Folk-Einflüssen und die weltweiten Tourneen zur Unterstützung des Albums trugen dazu bei, dass Emily bei den UK Americana Awards 2018 im Londoner Hackney Empire die Auszeichnung „UK Artist of the Year“ erhielt.

Kommentar verfassen