Freitag, August 14, 2020
Home > Filme > Judd Apatows Darsteller und ihre bewegenden Figuren im Porträt – THE KING OF STATEN ISLAND

Judd Apatows Darsteller und ihre bewegenden Figuren im Porträt – THE KING OF STATEN ISLAND

Bei ihrer Arbeit umgeben sich sowohl Regisseur Judd Apatow als auch Hauptdarsteller Pete Davidson gerne mit engen Bekannten, eigenen Idolen und Personen, die ihnen auch im Leben abseits des Films nahestehen. So ist es keine Überraschung, dass beide sich für ihr gemeinsames Projekt THE KING OF STATEN ISLAND eine erfrischende Mischung sowohl aus Hollywood-Größen als auch aufstrebenden Talenten zusammengestellt haben.

Kurz vor dem deutschen Kinostart der tiefgründigen Komödie am 30. Juli 2020 möchten wir euch einige der Darsteller und Figuren des Films etwas Näherbringen.

PETE DAVIDSON / SCOTT CARLIN

Pete Davidson verkörpert Scott Carlin, der es alles andere als leicht hat in seiner aktuellen Lebenssituation. Flankiert von täglichen Problemen eines Mittzwanzigers ohne richtigen Plan und geprägt vom frühen Tod des Vaters, schlägt er sich mehr schlecht als recht durch den Alltag.

Er träumt vom eigenen Tattoo-Restaurant, doch scheitert bereits an den Fähigkeiten als Tätowierer. Seine Freunde müssen für Motiv-Experimente hinhalten und mit seiner Freundin erlebt er eine On/Off-Beziehung, die keiner der beiden so richtig zu sich finden lässt.

Laut Cinema.de „schaut man Pete Davidson als tragikomischen „Antiking of Staten Island“ gern dabei zu, wie er seinen Schmerz verarbeitet.“ Ähnliches wissen auch seine Kollegen von den Dreharbeiten zu berichten, die Davidsons emotionale Ehrlichkeit loben und beobachtet haben, wie der Film ihm dabei geholfen hat, seine eigene tragische Geschichte zu verarbeiten: „Ich selbst habe miterlebt, wie Pete Dinge über seinen Vater erfahren hat, von denen er zuvor keine Ahnung hatte“ sagt etwa Ricky Velez, der Scotts Freund Oscar spielt.

MARISA TOMEI / MARGIE CARLIN

Die Rolle von Scotts Mutter Margie, gespielt von Oscar®-Preisträgerin Marisa Tomei, ist ebenfalls an die Vergangenheit von Pete Davidsons leiblicher Mutter angelehnt. Auch sie war Krankenschwester und seit dem tragischen Tod ihres Mannes alleinerziehende Witwe.

Als ihre Tochter Claire (Maude Apatow) entscheidet auf das College zu gehen und somit das elterliche Nest zu verlassen, erschwert dies die häusliche Situation. Die Antriebslosigkeit ihres Sohnes stellt ihre Geduld auf eine harte Probe und als sie darüber hinaus den Feuerwehrmann Ray (Bill Burr) kennenlernt, droht der neue Alltag das Konstrukt der Familie völlig auf den Kopf zu stellen.

Nicht nur Regisseur Judd Apatow spricht in den höchsten Tönen von der schauspielerischen Leistung von Marisa Tomei, die sowohl durch eine gewisse Tiefe als auch zugleich Leichtigkeit und Witz in ihrer Darstellung zu überzeugen weiß. Filmstarts.de loben: „Die einst mit ihrer längst legendären, oscargekrönten Darstellung in ‚Mein Vetter Winnie‘ einem großen Publikum bekannt gewordene Schauspielerin beweist mal wieder, wie sehr sie eine Szene an sich reißen kann“.

MAUDE APATOW / CLAIRE CARLIN

Scotts Schwester Claire macht die Familienbande komplett. Im Film von Maude Apatow gespielt, hat auch diese Figur einen semi-autobiografischen Hintergrund. Pete Davidsons Schwester Casey stand Patin für die Rolle, dabei zeigen viele Szenen im Film das besondere Verhältnis der beiden.

„Claire wünscht sich, dass sie und Scott sich näherstehen, als es tatsächlich der Fall ist“, sagt Maude Apatow. „Sie liebt Scott sehr und möchte eine gute Beziehung zu ihm haben. Allerdings hat sie Mühe, Gemeinsamkeiten mit ihm zu finden, weil sie sich auf einem ganz anderen Weg befindet.“

Ihr Auszug und der Gang auf das College sollen für sie eine Art Neustart sein und einen neuen Weg aufzeigen, doch der bestehende Kontakt zum chaotischen Zustand der Familie erschwert es ihr, neue Wurzeln zu schlagen. So fühlt sie sich zwischen dem spannenden neuen College-Leben und ihren schwesterlichen Pflichten hin- und hergerissen.

BILL BURR / RAY BISHOP

Die erste Begegnung zwischen Feuerwehrmann Ray (Bill Burr) und Scotts Mutter Margie ist vorerst nicht von Freundlichkeit geprägt, denn Scott ist verantwortlich für einen Zwischenfall mit Rays Sohn, der ihn nun zur Rede stellen will. Als sich Margie und Ray später näherkommen, ist Scott überhaupt nicht begeistert, einen weiteren Feuerwehrmann neben seinem verstorbenen Vater in der Nähe der Familie zu haben. Hitzige Aufeinandertreffen und unangenehme Situationen sind vorprogrammiert.

Bill Burr und Pete Davidson haben bereits eine längere Geschichte.

Burr war Davidsons großes Vorbild in seinen Anfängen als Komiker und half ihm mit seinem Humor durch die schwere Zeit des Verlustes. Nach einer Show trafen die beiden durch Zufall aufeinander. Burr erinnert sich bis heute: „Am Tag nach einer Show trat ich aus dem Hotelaufzug und eine Frau mit einem großen, schlaksigen Kind kam auf mich zu. Er stand einfach nur da, während seine Mutter die ganze Zeit auf mich einredete. Sie sagte: ‚Mein Sohn will Komiker werden.‘ Pete stand daneben und rollte mit den Augen…Ich erinnere mich, dass ich dachte: ‚Dieser Typ wird großartig sein!‘“

Spielfilm.de finden passende Worte über die Rolle von Bill Burr als Ray Bishop: „Hier spielt er nun einen Mann, der nicht als Karikatur angelegt ist, aber als Gutmensch doch über einige Schwächen verfügt, über die man lachen kann. Auf diese Weise haftet ihm, wie auch Scott, ein Realismus an, der auch die Milieuschilderung auszeichnet.“

STEVE BUSCEMI / PAPA

Der Feuerwehrmann Papa glaubt an den verloren wirkenden Scott, der auf Umwegen in der Station landet. Seine Art gibt Scott halt und hilft ihm dabei, nicht nur geregeltere Bahnen einzuschlagen, sondern auch optimistischer auf das Leben zu blicken. Herzerwärmende Begegnungen und einprägsame Dialoge der beiden sorgen für besondere Momente.

Steve Buscemi hat eine spezielle Verbindung zur Rolle, denn vor seiner Schauspiel-Karriere in den 1980er Jahren war er tatsächlich Feuerwehrmann im New Yorker Stadtteil Little Italy.

Bei den Anschlägen am 11. September unterstütze er seine ehemalige Truppe erneut bei den Rettungsmaßnahmen. Somit sind die Tiefe und der gute Geist dieser Rolle bereits im Vorfeld spürbar. „Er versteht das Opfer, das diese Männer gebracht haben, weil er es selbst miterlebt hat“, sagt Co-Autor Dave Sirus. Judd Apatow fügt hinzu: „Seine Figur ist in vielerlei Hinsicht die Seele der Geschichte.“

Ab dem 30. Juli 2020 könnt ihr euch selbst von den charmant-gefühlvollen Charakteren und der Geschichte von THE KING OF STATEN ISLAND überzeugen – im Kino und als Video On Demand.

Thomas Lore
Thomas ist ein Konzertjunkie durch und durch... Soweit ein Tour bekannt wurde, weißt er es :D Also macht er bei uns mit... 2019 besuchte er insgesamt 187 Konzerte... Kannst Du es toppen??

Kommentar verfassen