Viel zu lange Geheimtipp: NINA NESBITT  – Nicht nur Taylor Swift liebt ihren Sound

Viel zu lange Geheimtipp: NINA NESBITT – Nicht nur Taylor Swift liebt ihren Sound

Juli 11, 2021 Aus Von sid1972

Mit ihrem zweiten Album „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change“ legte Nina Nesbitt die eigene Messlatte um einiges höher. Taylor Swift nahm ihre Songs mehrfach in die von ihr kuratierten Playlists auf und nannte sie eines der “newer faces in our music industry whose work I absolutely love”.

Ihre Followerzahlen explodierten buchstäblich und mit einer halbe Milliarde Streams (davon mehr als 100 Millionen für den Song „The Best You Had“) katapultierte es die Sängerin, Songwriterin und Produzentin von einem aufstrebenden Talent zur weltweit gefeierten und globalen Spotify-Top500-Künstlerin.

Nach diesem sensationellen Karriere-Durchbruch legt Nina Nesbitt jetzt mit ihrer brandneuen Single „Summer Fling“ nach. Der Song ist heute in Deutschland und 33 weiteren Ländern von Spotify auf die New Music Friday Playlist genommen worden und bei TikTok UK auf #1!

Der herrlich sonnendiffuse Song ist eine selbstbewusste Ansage mit nostalgischen 80er-Jahre-Synthies und bewussten ABBA-Anleihen. Die von ihr selbst geschriebene und produzierte Single vereint Alt-Pop mit bekennenden Singer-Songwriter-Lyrics und ist wie ein Best of ihrer schwedisch-schottischen Herkunft.

‘Summer Fling’ is kind of inspired by wanting to escape,” erzählt Nina über den Song, der während des Lockdowns entstanden ist. “I had in my head that I wanted to go back to Sweden and spend the summer there, just dreaming about it, so that’s a fantasy of that world. Where there’s no stress.”

Unter der Regie von Wolf James (Bastille, Clean Bandit) entstand mit dem Video zu „Summer Fling“ eine traumhafte Vorstellung von Mittsommerliebe, in der Nina mit einer atemberaubenden Luftring-Choreographie auch ihr Können als Turnerin zeigt. In der visuellen Ästhetik finden sich wieder Inspirationen ihrer schwedischen Wurzeln. Sie fühlt sich auf eine faszinierende Weise aus der Zeit gefallen an: einerseits modern und neonfarben, andererseits zeitlos vintage, in jedem Fall aber fantastisch und halluzinogen.

photo credit WOLF JAMES