Gipfeltreffen der englischen Rap-Elite: DAVE holt Stormzy auf Videosingle „Clash“

Gipfeltreffen der englischen Rap-Elite: DAVE holt Stormzy auf Videosingle „Clash“

Juli 13, 2021 Aus Von sid1972

Das neue Album des Mercury Prize- & Brit Award-Gewinners erscheint am 23. Juli

Hauptthemen: Migration, Erbe und Kultur; Inspiriert von Claude Monet & Hans Zimmer

Der 23-jährige Londoner David Omoregie ist ein Ausnahmetalent. Unter dem Künstlernamen Dave legt sich der britische Rapper in seinen Songs mit Premierminister:innen an, spricht über Rassismus, soziale Ungleichheit und das nicht universelle Erleben von Schwarzsein. Den Auftakt für sein zweites, am 23. Juli erscheinendes Album „We´re All Alone In This Together“ gibt heute die Videosingle „Clash“ zusammen mit Stormzy – ein Gipfeltreffen der englischen Rap-Elite, nicht weniger.

Dave ist erst der zweite Künstler in der Geschichte (nach The Arctic Monkeys in 2007), dem es gelang mit einem Werk (seinem Platindebüt „Psychodrama“, 2019) den angesehenen Mercury Music Prize und das „Best Album“ bei den Brit Awards zu gewinnen. „Das mutigste und beste britische Rap-Album seit einer Generation“, titelte The Guardian über „Psychodrama“, und auch der SPIEGEL schrieb: „Hotter als Dave geht es im UK-Pop gerade nicht“. Vom kommenden Nachfolger spricht die britische GQ als „the most intensely anticipated sophomore British rap album ever“.

Inspiriert von Claude Monet und Hans Zimmer

Das Cover zu „We´re All Alone In This Together“ ist eine Neuinterpretation von Claude Monets „Impression, Soleil Levant“, ein Ölgemälde des französischen Malers aus dem Jahr 1872, das sich als namensgebend für die Bewegung des Impressionismus herausstellen sollte. Auf den Albumtitel „We´re All Alone In This Together“ brachte ihn der deutsche Filmkomponist Hans Zimmer während eines gemeinsamen Videochats. Beide steuerten im letzten Jahr die Musik für eine Episode von Sir David Attenboroughs „Planet Earth“ bei. Natürlich bezieht sich der Titel auch auf die vergangenen anderthalb Jahre während der Pandemie.

Migration als Hauptthema des Albums

In der aktuellen Ausgabe der britischen GQ, deren Cover Dave ziert, verrät der Londoner, dass er mit dem neuen Album zurück in der Zeit geht und Geschichten aufgreift, die zu den Ereignissen auf „Psychodrama“ geführt haben. „Erbe, Geschichte, Kultur, meine Familie, die Länder, aus denen wir kommen, der regressive Zustand der Menschheit, in dem wir uns jetzt befinden“, zählt er auf. „Migration ist ein riesiges Thema für mich – Boote, Bewegungsfreiheit.“

Dave, seit seiner Jugend ein leidenschaftlicher Pianospieler, wuchs in Streatham im Südwesten Londons auf. Seine nigerianische Mutter war alleinerziehend. Sein älterer Bruder verbüßt für die Beteiligung an einem gemeinschaftlichen Mord eine lebenslange Freiheitsstrafe. Im Laufe seiner noch jungen Karriere arbeitete Dave mit Ed Sheeran („Nothing On You“) und Drake („Wanna Know“) zusammen und gab 2019 sein Schauspieldebüt in der Netflix-Serie „Top Boy“. „We´re All Alone In This Together“ schickt sich an eines der, vielleicht aber auch das wichtigste britische Musikalbum des Jahres zu werden.