Heidi Rehn mit neuem biografischem Roman über die Schriftstellerin Vicki Baum

Heidi Rehn mit neuem biografischem Roman über die Schriftstellerin Vicki Baum

Juli 13, 2021 Aus Von sid1972

“Am meisten fasziniert mich Vicki Baums Selbstironie und ihre stoische Ruhe. Zwar hat sie ganz professionell – und erfolgreich – an dem Bild gebastelt, das sie der Nachwelt von sich hinterlassen wollte. Aber mir gefällt, wie wichtig es ihr trotzdem immer war, nicht nur als überaus disziplinierte „Powerfrau“ wahrgenommen zu werden, sondern eben als Mensch mit Stärken und Schwächen. Und mit einer bewundernswerten Gelassenheit, sich und den eigenen Erfolg nicht zu wichtig oder ernst zu nehmen.” Heidi Rehn

Die Münchner Autorin Heidi Rehn ist Spezialistin für die sogenannten Goldenen Zwanziger Jahre und die Frauen, die diese Zeit prägten. Mit Ihren historischen Romanen und literarischen Spaziergängen bringt sie Vergangenes in die Gegenwart und macht es für ihre Leserinnen und Leser greifbar. Über Vicki Baum, die bekannteste Unterhaltungsschrift-stellerin der 20er und 30er Jahre, zu schreiben, war schon immer ihr Traum.

Vicki Baum war in den Zwanziger Jahren das, was man eine emanzipierte Frau nennt, und damit eine Pionierin ihrer Zeit. Ihr Roman „Menschen im Hotel“ war ein Bestseller, der Vicki Baum schlagartig zum Star der Unterhaltungsliteratur machte. Sie wurde zur Verkörperung der Karrierefrau, ein Begriff, der damals durchaus positiv besetzt war, und von ihren Leserinnen verehrt und um ihre Eigenständigkeit beneidet. Doch wie sah die Frau hinter der glänzenden Fassade aus?

In ihrem brillant recherchierten Roman Vor Frauen wird gewarnt erzählt Heidi Rehn vom Leben und Lieben dieser ungewöhnlichen Frau und setzt ihr damit ein unvergessliches Denkmal. Im beigefügten Interview mit Heidi Rehn erhalten Sie spannende Hintergrundinfos zum Roman.

Heidi Rehn, Jahrgang 1966, wuchs im Mittelrheintal auf und kam zum Studium der Germanistik und Geschichte nach München. Seit vielen Jahren widmet sie sich hauptberuflich dem Schreiben. 2014 erhielt sie den „Goldenen Homer“ für den besten historischen Beziehungs- und Gesellschaftsroman. Als „Kopfkino live“ bietet sie sehr erfolgreich Romanspaziergänge durch die Münchner Innenstadt an, bei denen das fiktive Geschehen eindrucksvoll mit der realen Historie verbunden wird.