Afro-Trap-Star MHD: Neues Album „Mansa“ zeichnet Aufstieg von der Sensation zum Symbol nach

Afro-Trap-Star MHD: Neues Album „Mansa“ zeichnet Aufstieg von der Sensation zum Symbol nach

Juli 19, 2021 Aus Von sid1972

Vom Pizzalieferanten im 19. Pariser Arrondissement zum internationalen Afro-Trap-Superstar: MDH hat einen steilen Aufstieg hinter sich. Ab 2015 verbreitete sich sein „Afro Trap“-Stil in rasender Geschwindigkeit über alle Kontinente. Er spielte auf den größten europäischen Festivals, als erster französischer Rapper beim Coachella, er füllte Stadien in Afrika und wurde so von der Sensation zum Symbol.

Nach zwei Alben, die Platin und Doppelplatin einheimsten, zeigt MHD auf seinem heute erscheinenden dritten Album „Mansa“, dass er mit Afro-Trap „noch nicht fertig ist“. Die 15 neuen Tracks zeugen von Euphorie und Gemeinschaftsgefühl, sind aber auch durchsetzt von intimeren und in sich gekehrten Momenten. Mit „Mansa“ setzt der Sohn eines guineischen Vaters und einer senegalesischen Mutter eine beispiellose Erfolgsgeschichte fort, die vor sechs Jahren mit ersten Freestyle-Videos auf Facebook ihren Anfang nahm.

Erst gestern veröffentlichte der 26-Jährige die Videosingle „Pololo“ zusammen mit seinem französischen Landsmann & Rap-Kumpel Tiakola. Mit Blick auf die Mittelmeerküste begrüßen beide im Infinity-Pool den Sommer, singen und rappen vom Aufstieg in ein besseres Leben. „Pololo“ folgte auf die erste Single „Afro Trap Part 11 (King Kong)“, die dank ihres außergewöhnlichen Musikvideos und über 25 Millionen YouTube-Aufrufen wochenlang die Charts dominierte.