NAS holt Lauryn Hill, Eminem, Blxst & Co. auf neues Album „King´s Disease II“ Der Nachfolger zum Grammy-prämierten „King´s Disease“ (2020) erschien am Freitag

NAS holt Lauryn Hill, Eminem, Blxst & Co. auf neues Album „King´s Disease II“ Der Nachfolger zum Grammy-prämierten „King´s Disease“ (2020) erschien am Freitag

August 19, 2021 Aus Von sid1972

Am Freitag veröffentlichte HipHop-Ikone NAS sein dreizehntes Studioalbum „King´s Disease II“, das mit Features von unter anderem Lauryn Hill oder Eminem schon jetzt zu den musikalischen Highlights 2021 zählt. Ein Jahr nach Erscheinen des Vorgängers setzt der New Yorker Rap-Veteran seinen zweiten Karrierefrühling unbeirrt fort.

Denn erst im März wurde „King´s Disease“ mit einem Grammy Award für das „Best Rap Album“ ausgezeichnet. Obwohl NAS mit Meilensteinen wie „Illmatic“ oder „God´s Son“ mehrere Kapitel der HipHop-Geschichtsschreibung entschieden mitgestaltet hat, gewann er damit seinen ersten großen Musikpreis in über 30 Karrierejahren.

Zweiter Karrierefrühling mit Überraschungsgästen

„King´s Disease II“ wurde, wie auch sein Vorgänger, von Star-Produzent Hit-Boy (Jay-Z, Beyoncé, Travis Scott) produziert. Neben der zweiten Zusammenarbeit mit Lauryn Hill nach dem Welthit „If I Ruled The World“ (1996) gehört auch das erste musikalische Aufeinandertreffen mit Eminem zu den Highlights auf „King´s Disease II“. Weitere Features kommen von u.a. Funk-Ikone Charlie Wilson („Gap Band“), Westcoast-Hoffnungsträger Blxst und den Old-School-Heroen von EPMD.

Erstmals ein internationales Publikum erreichen konnte Nas (Nasir Jones), als sein Song „Halftime“ von Produzent MC Serch für den Soundtrack des Films „Zebrahead“ (1992) ausgewählt wurde. Das Debütalbum des damals bei Columbia Records unter Vertrag stehenden New Yorker Rappers hieß „Illmatic“ und folgte 1994. Der mit RIAA-Platin ausgezeichnete HipHop-Klassiker enthielt Songs wie „It Ain´t Hard To Tell“, „The World Is Yours“ und „One“.

Der Durchbruch für NAS sollte zwei Jahre später mit dem Doppel-Platin-Album „It Was Written“ folgen (7 Wochen lang Platz 1 im R&B-Bereich, 4 Wochen lang Platz 1 im Pop-Bereich) und den ersten großen Crossover-Singles „Street Dreams“ und „If I Ruled the World (Imagine That)“ (mit Lauryn Hill). Den Erfolg konnte er 1999 mit dem Doppel-Platin-Album „I Am“ fortsetzen (erneut Platz 1 Pop und Platz 1 R&B), mit den Chart-Singles „Nas Is Like“, „Hate Me Now“ (mit Puff Daddy) und „You Won´t See Me Tonight“ (mit Aaliyah).

Auch die nachfolgenden Alben konnten mindestens eine Platinauszeichnung erreichen, darunter „Nastradamus“ (1999), „Stillmatic“ (2001), „God´s Son“ (2002, mit den großen R&B/Pop-Crossover-Hits „Made You Look“ und „I Can“) und die Doppel-CD „Street´s Disciple“ (2004). Sein 2012 erschienenes Album „Life Is Good“ brachte NAS gleich 4 Grammy-Nominierungen ein, darunter die für das beste Rap-Album des Jahres.

Im Laufe der Jahre war NAS auch als Gast auf einer Reihe von Crossover-Hits anderer Künstler:innen zu hören, darunter Allure („Head Over Heels“, 1997), Missy Elliott („Hot Boyz“, 1999), Mobb Deep („It´s Mine“, 1999), Jagged Edge („I Got It 2“, 2002), J-Lo („I´m Gonna Be Alright“, 2002), Kanye West („Classic (Better Than I´ve Ever Been)“, 2006), DJ Khaled („Nas Album Done“, 2016), Swizz Beatz („Echo“, 2018) und Jhene Aiko („10K Hours“, 2020).

Im August 2020 schließlich veröffentlichte Nas „King´s Disease“. Das Album wurde komplett von Star-Produzent Hit-Boy (Jay-Z, Beyoncé, Travis Scott) produziert, während Gabriel „G Code“ Zardes als Co-Produzent fungierte. Es wurde bei den GRAMMYs 2021 in der Kategorie „Bestes Rap-Album“ ausgezeichnet und war Nas´ erster GRAMMY-Gewinn überhaupt.

Neben seiner erfolgreichen Musikkarriere verschlug es den New Yorker auch immer wieder in die Welt des Films. Zunächst mit einer Co-Hauptrolle (neben dem jüngst verstorbenen DMX) in dem 1998 erschienenen Kult-Krimidrama „Belly“, einem Film von Regisseur Hype Williams (mit dem Nas mehrere Musikvideos gedreht hat), und zuletzt 2016 als ausführender Produzent der Netflix-Serie „The Get Down“. NAS ist außerdem Mitbegründer des Plattenlabels Mass Appeal Records, wo dieser Tage sein dreizehntes Studioalbum „King´s Disease II“ erscheint.