Anderson East – das neue Album „Maybe We Never Die“ ab heute!

Anderson East – das neue Album „Maybe We Never Die“ ab heute!

August 20, 2021 Aus Von sid1972

„The studio is a playgound on audacious postmodern mélange“ Uncut (8/10)

„Hinein in die maximale Dringlichkeit: Country-Soul mit ausreichenden Ambivalenzen“. Musikexpress (4 Sterne)

„What ties everything together, the new sounds and the old, are East’s confidence as a singer and lyrics rooted in melancholy, anxiety, and emotional vulnerability. There’s a consistency in both the words and the music, helping to ensure that the experimentations and new approaches on Maybe We Never Die pay off in full“ No Depression

Über den letzten Vorab-Track „Hood Of My Car“ sagt East: „Wir haben versucht, einen Song zu erschaffen, der sich auf einer persönlichen Ebene nostalgisch anfühlt. Ich habe nach dem Gefühl gesucht, wieder ein Teenager zu sein – zum ersten Mal verliebt zu sein, die Nerven, die Unbeholfenheit, sich noch nicht in der eigenen Haut wohl zu fühlen und die Zukunft unmittelbar vor sich zu haben. Die Möglichkeiten, die der Nachthimmel mit sich bringt und dass unser eigenes Stück vom Himmel gar nicht so unerreichbar ist.“

Im Vorfeld hat East bereits zwei weitere Albumtracks veröffentlicht: „Drugs“ und „Madelyn“, der Rolling Stone lobt, „mixes immersive, polished production with the easygoing soul of his voice“, während American Songwriter erklärt, „a peer into all the dystopian, curious, and uncertain lives permeating upcoming album Maybe We Never Die.”

Maybe We Never Die ist Easts dritte Veröffentlichung auf Elektra/Low Country Sound und auf dieser traut sich die verführerische Vintage-Stimme des in Alabama geborenen und in Nashville-lebenden Singer-Songwriters eine frische Richtung einzuschlagen.

Für das Album hat East erneut die Zusammenarbeit mit dem Grammy-gekürten Produzenten Dave Cobb sowie seinem langjährigen Bandleader und hier als Co-Produzenten fungierenden Philip Towns gesucht. Eine rundum gelungene Kollaboration, die 12 Tracks hervorgebracht hat, die von großer Dringlichkeit sind und doch nie über das Ziel hinausschießen, sondern sich in klaren musikalischen Grenzen bewegen. Die Energie des Albums bewegt sich zwischen zwei Polen: der Sehnsucht nach Verletzlichkeit in der Zweisamkeit einerseits und dem Festhalten an der Einsamkeit als Form romantischer Selbstverteidigung andererseits.
Über das Album sagt East: „Ich wollte mit dieser Platte etwas Einzigartiges schaffen. Ein Stück Musik, das in seiner Gesamtheit weiß, wo es steht und dennoch den Blick hinter den Vorhang wagt. Ich bin sehr stolz auf die Entstehungsgeschichte und das Endergebnis. Meine große Dankbarkeit gilt den Menschen, die ihre wundervollen Talente eingesetzt haben und dieses Album zu dem gemacht haben, was es ist. “

Der Durchbruch gelang East 2018 mit seinem Album Encore auf dem die für einen Grammy nominierte #1 AAA US-Radiosingle “All On My Mind” zu hören war. Die New York Times lobte Encore als „… eine schillernde Neuauflage des rauen Southern Soul, mitreißend vorgetragen und punktgenau. Er hat ein leichtes Kratzen und Knarzen in der Stimme, doch sein ‘Geheul’ klingt nie übertrieben“. Und der Rolling Stone erklärte: „Auf Encore lässt East seine musikalischen Einflüsse miteinander verschmelzen indem er die Songs des Albums mit Stax-würdigen R&B-Grooves, Gospel-Blues-Ooohs und -Aaahs, wogenden Tasten und schmetternden Bläsern füttert.“ Bekannt für ihre elektrisierenden Live-Auftritte, haben East und seine Band bereits weltweit ausverkaufte Shows gespielt und waren zu Gast bei „Jimmy Kimmel Live!“ (ABC), „The Late Show with Stephen Colbert“ (CBS) und „CBS This Morning Saturday“, „TODAY“ und „Late Night with Seth Meyers“ (NBC), „Austin City Limits“ (PBS) und vielen mehr.