Die Strauss-Allianz – Deutsche Grammophon veröffentlicht die Orchesterwerke des Komponisten in maßgeblichen Einspielungen von Andris Nelsons

Die Strauss-Allianz – Deutsche Grammophon veröffentlicht die Orchesterwerke des Komponisten in maßgeblichen Einspielungen von Andris Nelsons

Januar 15, 2022 Aus Von sid1972

Im Rahmen einer facettenreichen künstlerischen Allianz zweier Orchester von Weltklasse hat der lettische Dirigent Andris Nelsons mit dem Boston Symphony Orchestra und dem Leipziger Gewandhausorchester sämtliche großen Orchesterwerke von Richard Strauss eingespielt. Das BSO wird in Don Quixote von dem Cellisten Yo-Yo Ma begleitet, während die Pianistin Yuja Wang mit den Leipziger Musikern in Burleske zu hören ist. Gemeinsam spielen die beiden Orchester das Festliche Präludium für großes Orchester und Orgel, das im November 2019 mit dem Organisten Olivier Latry in der Symphony Hall aufgenommen wurde, während das Gewandhausorchester auf Tournee in Boston war. Die Anthologie mit sieben CDs erscheint am 6. Mai 2022 bei Deutsche Grammophon. Auch digital werden die Aufnahmen veröffentlicht, so sind die Strauss-Werke weltweit erstmals im immersiven Audioformat Dolby Atmos erhältlich.

»Dieses gemeinsame Strauss-Projekt ist mir ein Herzensanliegen«, sagt Andris Nelsons. »Es hat mir in den letzten Jahren Hoffnung und Trost geschenkt. Die Musik von Richard Strauss – ihre enorme emotionale Bandbreite, ihre außergewöhnlichen erzählerischen Qualitäten und ihr unbestreitbarer Stellenwert für die Fortentwicklung der klassischen Musik – bedeutet mir ungemein viel, und ich bin zutiefst dankbar für die Gelegenheit, sie mit unserem Publikum in Boston und Leipzig sowie mit Musikfreundinnen und -freunden in Europa und auf der ganzen Welt zu teilen. Die Partnerschaft zwischen dem Boston Symphony Orchestra und dem Leipziger Gewandhausorchester ist für mich ein wahr gewordener Traum, und ich bin meinen geschätzten Kolleginnen und Kollegen in beiden Orchestern und bei der Deutsche Grammophon unendlich dankbar für all ihren Einsatz in dem Bestreben, dieses einzigartige und komplexe Projekt zum Erfolg zu führen. Wir hoffen, dass diese besonderen Aufnahmen unseren Zuhörerinnen und Zuhörer Freude und Inspiration bringen werden.«

Eine einzigartige Partnerschaft

Zwischen dem Boston Symphony Orchestra und dem Leipziger Gewandhausorchester besteht seit 2018 eine weitreichende Allianz. Sie umfasst Kooperationen sowohl auf organisatorischer als auch künstlerischer Ebene, darunter Austauschprogramme für die Musiker:innen, musikpädagogische Initiativen, gemeinsame Kompositionsaufträge, komplementäre Programmgestaltung auf beiden Seiten des Atlantiks, etwa eine jährliche »Boston Woche« in Leipzig und eine »Leipzig Week« in Boston, und vieles mehr.

Gewandhausdirektor Andreas Schulz:

»Im Rahmen der Allianz haben wir mit dem BSO eine zeitgemäße und innovative Kooperation initiiert, die neue Akzente in der Spielplanung setzt und sich an den Herausforderungen heutiger Orchesterorganisation orientiert. Für die Musiker bilden der Austausch mit Kollegen auf internationaler Ebene und die Auseinandersetzung mit anderen professionellen Gegebenheiten eine nachhaltige Bereicherung.«

Gail Samuel, Eunice and Julian Cohen President und CEO des Boston Symphony Orchestra:

»Das Boston Symphony Orchestra und das Gewandhausorchester verbindet eine wunderbare Partnerschaft, die uns unter der Leitung von Andris Nelsons bedeutende Aufführungsmöglichkeiten bietet. Die Strauss-Aufnahmen werfen ein Schlaglicht auf die vereinte Kraft, mit der die beiden Orchester dem Publikum in ihren Städten und rund um den Globus immer wieder inspirierende Erlebnisse verschaffen.«

Dr. Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon:

»Unter der Leitung von Andris Nelsons erweist sich diese neue Allianz zweier Orchester diesseits und jenseits des Atlantiks als beispielhaft für eine musikalische, kulturelle und auch pädagogische Zusammenarbeit. Wir bei Deutsche Grammophon freuen uns sehr, unsere Arbeit mit Andris, dem Boston Symphony Orchestra und dem Leipziger Gewandhausorchester mit der Veröffentlichung dieser umfassenden Richard-Strauss-Anthologie fortzusetzen. Die außergewöhnlichen Aufnahmen sind eine gebührende Hommage an einen Komponisten, der mit beiden Orchestern eng verbunden war. In den Einspielungen zeigt sich nicht nur brillantes musikalisches Können, darüber hinaus werden durch neueste immersive Klangtechnologie Strauss’ opulente Partituren erlebbar wie kaum je zuvor.«

Gemeinsame Geschichte feiern

Eines der erklärten Ziele der Allianz ist, die vielschichtige gemeinsame Vergangenheit aufleben zu lassen, die die beiden Orchester seit jeher eint. Das im Zweiten Weltkrieg zerstörte zweite Gewandhaus stand Modell für die Bostoner Symphony Hall und nicht weniger als fünf frühere Musikdirektoren und Chefdirigenten des Boston Symphony Orchestra studierten am Leipziger Konservatorium oder waren einst Mitglieder des Gewandhausorchesters.

Das Strauss-Projekt würdigt diese gemeinsame Geschichte, indem es sowohl die individuelle Verbindung jedes Orchesters mit der Musik des Komponisten feiert als auch die bemerkenswerte Dynamik dieser einzigartigen Allianz deutlich macht.

Richard Strauss in Leipzig und den USA

Richard Strauss dirigierte 1887 erstmals das Gewandhausorchester, an dessen Pult er nicht weniger als zwölfmal zurückkehrte. Arthur Nikisch, ehemaliger Chefdirigent des Boston Symphony Orchestra, berief 1907 in seiner Position als Gewandhauskapellmeister (1895-1922) Richard Strauss zum ersten offiziellen Gastdirigenten des Gewandhausorchesters. Nikisch setzte in der Saison 1920/1921 erstmals alle neun Tondichtungen von Richard Strauss als Zyklus aufs Programm und legte so den Grundstein für eine Tradition, in die sich die späteren Gewandhauskapellmeister Kurt Masur und Riccardo Chailly mit eigenen Strauss-Zyklen einreihten. Auch zum 150. Geburtstag von Richard Strauss 2014 wurden diese Werke aufgeführt. Die Allianz führt die Strauss-Tradition des Gewandhausorchesters auf innovative Weise fort – 100 Jahre nach Nikischs erstem Strauss-Zyklus im Gewandhaus. Die Neuaufnahme des Schlagoberswalzers, die in der Anthologie enthalten ist, erinnert an die Uraufführung der Orchestersuite Schlagobers durch das Gewandhausorchester im Oktober 1932 unter der Leitung von Bruno Walter.

Auch das Boston Symphony Orchestra spielte für Richard Strauss eine bedeutende Rolle. Auf seiner großen Amerika-Tournee im Jahr 1904, deren durchschlagender Erfolg die europäische Rezeption des Komponisten nachhaltig prägte, urteilte er in einem Brief an seinen Vater: »Das Boston-Orchester ist wundervoll, Klang, Technik von einer Vollendung, wie ich’s kaum je getroffen.« Nachdem er als Gastdirigent mit dem Orchester unter anderem einige seiner eigenen Tondichtungen zur Aufführung gebracht hatte, schrieb er, er habe am vorigen Tag »mit einem der herrlichsten Orchester der Welt hier ein wundervolles Konzert dirigiert«. An jenem Abend war unter anderem Don Quixote zu hören. Um das geschichtsträchtige Ereignis zu würdigen, spielte das Boston Symphony Orchestra die Tondichtung gemeinsam mit Yo-Yo Ma für den neuen DG-Zyklus ein.

Andris Nelsons: »Es erfüllt mich mit großer Dankbarkeit, dass unsere Partnerschaft Früchte trägt und die beiden außerordentlichen Orchester mit ihren individuellen, tief verwurzelten Traditionen in der Lage sind, über ihren jeweiligen Erfahrungshorizont hinauszublicken, unsere Zusammenkunft wertzuschätzen sowie sich selbst und einander in völlig neuem Licht zu sehen. Dank dieser engen und vielschichtigen Kooperation haben wir sowohl unsere Gemeinsamkeiten als auch unsere Unterschiede kennen und lieben gelernt – ein großes Geschenk, das dem herausragenden künstlerischen Niveau der beiden Orchester eine umfassendere und zukunftsreiche Gesamtperspektive verleiht. Mein besonderer Dank gilt unserem Publikum, das immer wieder seine aufrichtige Wertschätzung für unsere Ideen, Programme und Aufführungen zum Ausdruck bringt.«

RICHARD STRAUSS

Boston Symphony Orchestra

CD 1 – Eine Alpensinfonie · Sinfonische Fantasie aus Die Frau ohne Schatten
CD 2 – Don Quixote* · 4 sinfonische Zwischenspiele aus Intermezzo – *Yo-Yo Ma Violoncello
CD 3 – Tod und Verklärung · Symphonia Domestica

Gewandhausorchester Leipzig

CD 4 – Ein Heldenleben · Macbeth
CD 5 – Also sprach Zarathustra · Aus Italien
CD 6 – Don Juan · Burleske* · Tanz der sieben Schleier · Metamorphosen – *Yuja Wang Klavier

Boston Symphony Orchestra & Gewandhausorchester Leipzig

CD 7 – Festliches Präludium* (BSO & GHO) · Till Eulenspiegel (BSO) · Liebesszene aus Feuersnot (BSO)

Der Rosenkavalier Suite (GHO) · Schlagoberswalzer (GHO) – *Olivier Latry Orgel

ANDRIS NELSONS Dirigent