SHOVELS & ROPE – neue Singles „Bleed Me“ & „The Show“, das Album „Manticore“ ab 18.2.2022

SHOVELS & ROPE – neue Singles „Bleed Me“ & „The Show“, das Album „Manticore“ ab 18.2.2022

Januar 20, 2022 Aus Von sid1972

Shovels & Rope haben soeben die zwei tiefpersönlichen Tracks „Bleed Me“ und „The Show“ veröffentlicht – das Album „Manticore“ wird am 18. Februar veröffentlicht.

Die Songs bieten einen auschlussreichen Einblick in das Leben des Duos als Partner und Eltern in der heutigen Welt.
Das atemberaubende „Bleed Me“ ist ein eindringliches und kraftvolles Liebesbekenntnis an ihre beiden Kinder, das in seiner Einfachheit eine schmerzhafte Schönheit ausstrahlt. Der Song strotzt vor Emotionen, die jedes traditionelle Liebeslied in den Schatten stellen, wenn Hearst und Trent ihr Herz öffnen und sich entblößen.
Die Definition der Grauzonen zwischen dem Bühnenleben und dem echten Leben ist das Thema von „The Show“. Es hat viele Vorteile, mit seinem kreativen Partner verheiratet zu sein, aber es bringt auch seine eigenen Herausforderungen mit sich, einschließlich der Frage, wann man ihn ein- oder ausschalten sollte.

Das Video zum Track „The Human Race“ zeigt einen fliegenden außerirdischen Erkundungsroboter, der auf einen postapokalyptischen Planeten herabsteigt, der scheinbar durch seine früheren Bewohner dezimiert wurde. Ein genauerer Blick offenbart eine unheimliche Vertrautheit und eine potenziell verheerende Realität.

In „The Human Race“ beklagen Cary Ann Hearst und Michael Trent die Zeiten, in denen alles ein wenig einfacher schien. Wo sind das Mitgefühl und die Freundlichkeit geblieben, die einst weit verbreitet waren, und welche Auswirkungen hat dieser Verlust auf unsere kollektive Psyche? Das Lied ist nicht ohne Hoffnung und Entschlossenheit, wenn wir uns in Liebe und Geduld üben. Gegen Ende des Songs gibt das Duo einen Ratschlag: “Follow your intuition / Stick around till the party’s over / And fear not the serpents at your feet / Love everyone you meet / Before you’re six feet ‘neath the clover”

Hearst & Trent sagten über den Song: „‚The Human Race‘ ist eine dreiminütige existenzielle Krise, die sich auflöst, wenn am Ende die Antidepressiva, Bewegung und das Wohlbefinden einsetzen. Die meisten von uns müssen sich irgendwann mit ihrer Existenz auseinandersetzen, und dieser Song ist das Ergebnis einer depressiven Episode aus der Pre-Covid-Phase, die wir bewältigen mussten.“

Das gefeierte Rockduo Shovels & Rope kündigt für den 18. Februar die Veröffentlichung ihres mit Spannung erwarteten neuen Albums „Manticore“ (Dualtone Music) an. Ursprünglich als akustische Veröffentlichung geplant, wurden die Songs auf „Manticore“ vor der Pandemie geschrieben, aber währenddessen aufgenommen. Das gefeierte Duo Michael Trent und Cary Ann Hearst überarbeitete die ursprünglichen Arrangements und schuf so 10 neue Songs, die sowohl klanglich als auch thematisch ihren eigenen Platz im Kanon von Shovels & Rope einnehmen.

Eröffnet wird das Album mit der pulsierenden ersten Single „Domino“, die sich mit der ikonischen Legende um den Tod von James Dean beschäftigt. In dem Song blickt der Geist des verstorbenen Schauspielers auf die Erde und fragt sich, warum Amerika immer noch so sehr an ihm festhält. Der Song ist ein augenzwinkernder Kommentar dazu, wie wir die Berühmtheiten in unserem Land betrachten.

Während „Domino“ explosionsartig startet, ist „Manticore“ ein intimeres Album, das sich mit der menschlichen Erfahrung befasst, von der einige sehr persönlich sind. Wie die Fans es von Shovels & Rope gewohnt sind, halten sie sich nicht zurück. Ihre charakteristischen Erzählungen spiegeln oft ihre eigenen Gefühle über das Leben, die Liebe und unsere sich ständig verändernde Gesellschaft wider. Letzteres wird am anderen Ende des Spektrums von „Domino“ mit dem kontemplativen Albumabschluss „Human Race“ zusammengefasst.

Zwischen diesen beiden Titeln verströmen Shovels & Rope auf „Manticore“ eine emotionale Stimmung, die von neuen Orten und Erfahrungen herrührt. Hearst und Trent erzählen in „Happy Birthday Who“ die herzzerreißende Geschichte einer obdachlosen Seele, während Hearst in „Collateral Damage“ von einer Frau singt, die versucht, ihre Identität inmitten der Herausforderungen der heutigen Welt zu bewahren. „Bleed Me“ wird bei allen Eltern einen tiefen Eindruck hinterlassen, da das Duo seine unendliche Liebe, Sehnsucht und Dankbarkeit für seine beiden Kinder und die Geschenke, die sie von ihnen erhalten, zum Ausdruck bringt. Divide & Conquer“ hingegen stellt sich eine fiktive Realität vor, in der sich die Wege des Paares trennen und die Kinder aufgeteilt werden. Das ist das genaue Gegenteil ihres beliebten autobiografischen Songs „Birmingham“, der 2022 10 Jahre alt wird. Der Song endet mit der Bekräftigung dieser Liebe und wie verletzlich sie sein kann, wenn sie als selbstverständlich angesehen wird.

Neben ihren mitreißenden Live-Auftritten haben sich Shovels & Rope in den letzten zehn Jahren einen Ruf als begnadete Geschichtenerzähler mit einer Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit erworben, die Menschen jeden Alters anspricht. Auf „Manticore“ finden Hearst und Trent neue Wege, sich zu öffnen und den Hörer teilhaben zu lassen, während sie so viel zum Nachdenken und noch mehr zum Danken anbieten.

Credit: Leslie Ryan McKellar