Geistkrieger Libellenfeuer – Achterbahn der Gefühle in eine fremden Welt

Geistkrieger Libellenfeuer – Achterbahn der Gefühle in eine fremden Welt

Februar 5, 2022 Aus Von sid1972

Es hat drei Tage gedauert, bis ich „Geistkrieger Libellenfeuer“ von Sonja Rüther durchgelesen hab. Und ich habe jede Sekunde genossen. Sonja hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der es schafft mit einfachen Formulierungen Szenerien zu gestalten, indenen man das Gefühl hat mitten im Geschehen zu sein. Von der Atmosphäre bis zu Gerüchen und Geräuschen hat auf mich alles sehr real und intensiv gewirkt. In manchen Momenten konnte ich direkt das Geschehen bis in den Körper spüren und das Kopfkino ließ meine Hände zittern.

Powtanka ist aufgrund dessen auch zu einem meiner Lieblingsreisezielen geworden und die Geschichte der Geistkrieger bleibt auch im zweiten Band äußerst spannend. Unsere Charaktere aus der Spezialeinheit werden nach den Vorfällen aus dem ersten Band beruflich sehr unter Druck gesetzt und auch Privat hat jeder sein eigenes Päckchen zu tragen.

Um weitere Misserfolge zu verhindern, müssen sie lernen einander zu vertrauen. Andernfalls droht ihnen die Auflösung der Geistkrieger. Ganz Powtanka ist ein aufregendes Land, das mit Liebe zum Detail von Sonja erschaffen wurde. Es ist viel weiter fortgeschritten in Sachen Technologie und Naturverbundenem Leben. Alles ist im Gleichgewicht und man legt einen hohen Wert auf Traditionen. Spirituell erfährt man das Land teilweise auch aus Astralsicht, welche der Realität in keinster Weise nachsteht. Ich muss zugeben, dass es mir am Anfang wie unserem Schotten ging, der als Neuling diese Welt betreten hat und immer wieder neue Eindrücke sammelt. So fiebert man nicht nur mit den Charakteren mit, sondern hofft auch darauf, dass dieses stolze Land nicht aufgrund der Situationen zerbricht.

Die Geschichte der Geistkrieger könnte jeden ansprechen, da Fatasy, Crime und Thriller Fans auf ihre Kosten kommen. Die Handlung ist ein perfekter Mix aus Spannung und Fantasie. Selbst wenn ich das Buch kurz nicht in der Hand hatte, dachte ich über die Mordserie und die immer schlimmer werdende Pandemie nach. Hinzu kommt, dass ich jeden der Charaktere liebgewonnen hab. Sie sind alle individuell erschaffen worden und starke Persönlichkeiten, die mich im alltäglichen Leben sehr inspiriert haben.

Im Großen und Ganzen eine spannende Handlung in einer fiktiven, wundervollen Welt mit Charakteren, die eindrucksvoll und stark sind. Ich hoffe und bete, dass ich irgendwann erneut nach Powtanka reisen darf um weitere Eindrücke zu sammeln. Ich hoffe auch, dass wir in unserer Welt etwas von den Powtankanern lernen können. Denn auch wenn es ein fiktives Volk ist, könnten wir ihre Lebensweise in manchen Bereichen real werden lassen.

Charly Schulz