FANTASY veröffentlichen ihr Album „Lieder unseres Lebens“ am 18.02.

FANTASY veröffentlichen ihr Album „Lieder unseres Lebens“ am 18.02.

Februar 16, 2022 Aus Von sid1972

Seit zwei Jahrzehnten bereichert das Duo Fantasy mit wunderschönen Melodien und Liedern zum Träumen die Schlager-Welt. Über 20 Jahre nach Veröffentlichung ihres Debütalbums haben sich Freddy und Martin eine ganz besondere Überraschung für ihre Fans ausgedacht, mit der sie sich zudem selbst eine große Freude bereiten. Fantasy präsentieren mit „Lieder unseres Lebens“ (VÖ: 18. Februar 2022) ihr nunmehr elftes Studioalbum, das sich elementar von den vorherigen unterscheidet. Denn es beinhaltet Coverversionen von insgesamt elf persönlichen Songs und einem Medley eines anderen legendären Schlager-Duos (Brunner & Brunner).

Alle Titel haben etwas gemeinsam: Die Songs haben das Leben sowie die Karriere der beiden Sänger maßgeblich geprägt und liegen ihnen daher ganz besonders am Herzen. Diese „Lieder unseres Lebens“, die Freddy und Martin höchstpersönlich zusammengestellt haben, dienen gleichermaßen als Soundtrack für alle Fantasy-Fans. Schließlich waren sie es, denen die heutigen Schlager-Stars ihren Erfolg und die über zwei Millionen verkauften Tonträger zu verdanken haben. Dementsprechend nehmen die Jungs ihr Publikum auf diese bunte und fantastische Reise durch die Vergangenheit mit. Eine gemeinsame, familiär anmutende musikalische Tour also – gespickt mit modernen Popschlager-Versionen großer nationaler und internationaler Hits im gewohnten Fantasy-Sound.

Wie wichtig den Künstlern mit kroatischen (Freddy) und polnischen (Martin) Wurzeln diese Fan-Nähe ist, beweist bereits die erste Singleauskopplung „Wovon träumst du denn“. Die Betonung dieses Titels, im Original von Thomas Anders gesungen und von Dieter Bohlen geschrieben, liegt unüberhörbar auf dem Wort „du“ und spricht so sämtliche Zuhörer*innen direkt an. Welch ein schöner Nebeneffekt dieses Album-Vorboten, der einst Freddys Einstieg in die deutschsprachige Musik bedeutete, wie er freudestrahlend verrät: „Noch bevor unsere gemeinsame Erfolgsgeschichte begann, war dieses Lied der erste Schlager, den ich bei Talentshows live gesungen und sogar eines Tages im Tonstudio aufgenommen habe.“

Persönliche Noten ziehen sich wie ein roter Faden durch den neuen Fantasy-Longplayer. Sämtliche Songs dieses Albums erzählen nämlich Storys, die Freddy und Martin bis heute miteinander verbinden. Lustige, Mut machende, aber auch nachdenkliche Geschichten aus dem Leben zweier Kollegen, die im Verlauf der Jahre echte Freunde wurden. Ohne den Titel „Nun sag schon Adieu“ hätte es Fantasy vielleicht nie gegeben, wie Martin mithilfe einer amüsanten Anekdote offenbart. Es war einmal … eine Karnevalsveranstaltung, bei der die zwei damaligen Solokünstler nur unter der Prämisse eine Zugabe geben durften, wenn sie diese gemeinsam absolvierten. Gesagt, getan: „Zwar konnten wir beide zuvor jeweils einen erfolgreichen Soloauftritt hinlegen, doch erst als wir gemeinsam diese Zugabe – im Original 1982 von Hannes Schöner veröffentlicht – zum Besten gaben, stand die Halle Kopf.“

Adieu sagten sich Freddy und Martin nach diesem unverhofften gemeinsamen Auftritt noch lange nicht. Im Gegenteil: Er war sozusagen die Geburtsstunde des Duos Fantasy. Doch dass die beiden Sänger miteinander harmonieren würden, hatte sich bereits zuvor angedeutet. Etwa als Martin seinen Gesangskollegen Freddy, dem zudem ein Talent als Songwriter mit in die Wiege gelegt worden war, vor rund 20 Jahren darum bat, ihm einen Abschiedssong für seine Konzerte auf den Leib zu schreiben. „Schon am nächsten Tag klingelte mein Telefon – der Song war fertig! Spätestens in diesem Moment wurde mir klar, dass Freddy ein Verrückter ist, im positiven Sinn natürlich“, erinnert sich dessen heutiger Fantasy-Kollege schmunzelnd. So entstand der Titel „Stern in der Nacht“, der für beide definitiv ein Lied ihres Lebens ist und daher zwingend auf das dieses gehört.

Kein Zweifel: Da haben sich zwei gefunden! Die Lebenslinien der Schlager-Sänger weisen erstaunliche und teils sehr berührende Parallelen auf. Wenn Fantasy den Song „Welche Farbe hat die Welt“ hören oder zum Besten geben, werden die Interpreten zuweilen wehmütig. Während Freddy im Alter von nur knapp sieben Jahren seinen Vater verlor, sah sich auch sein Duo-Partner bereits in jungen Jahren Verlustängsten ausgesetzt, da Martin ein Scheidungskind war. „Als ich klein war, ging ich zum Vater mit dem Malbuch in der Hand. Und ich fragte, welche Farbe hat die Welt“, lautet die emotionale Botschaft des Drafi-Deutscher-Titels.

Mit „Lieder unseres Lebens“ gewähren Freddy und Martin nicht nur persönliche Einblicke in ihr jeweiliges (und gemeinsames) Leben, sondern lassen auch Musik-Legenden und deren Klassiker hochleben. Insbesondere ihre Coverversionen großer Evergreens verleihen dem von Felix Gauder produzierten Album ein charmantes internationales Flair – obwohl Fantasy ihrer Liebe zu deutschsprachigen Texten natürlich treu geblieben sind. Ob „One Way Wind“, „Hotel California“ oder „Mississippi“: Diese musikalische Zeitreise in die 70er-Jahre zu den Glanzzeiten von The Cats, Eagles und Pussycat erzeugt ein nostalgisch-wohltuendes Gefühl und weckt Erinnerungen. Während Freddy letzterer Hit seit seiner Kindheit begleitet, da seine Eltern „Mississippi“ nahezu immer und überall hörten, war es schon immer der große Traum der beiden Fantasy-Mitglieder, eines Tages mit einem „One Way Wind“-Cover eine kleine Friedensbotschaft in die Welt hinauszusenden. Lauscht man den wunderschönen Lyrics dieser Version, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass das Experiment geglückt ist: „Mit dem Abendwind kommen Lieder, von weit her übers Land. Und sie singen nur von Frieden, von Menschen Hand in Hand.“

Das Schwelgen in Erinnerungen in vielen der Songs dieses Albums ist viel mehr als ein Rückblick. Wenn Fantasy in „Hotel California“ über ihre „von der Sonne gebleichten Blue Jeans“ sinnieren, wenn Freddy an seine erste von ihm veröffentlichte Platte „Deine Liebe ist ein Wunder“ (produziert und getextet von Jürgen Renfordt) zurückdenkt und wenn Ibo-Fan Martin mit „Der Adler“ die viel zu früh verstorbene Schlager-Ikone ehrt – dann sind das genau diese entscheidenden Momente, die von der Vergangenheit über die Gegenwart bis in die Zukunft das Leben prägen.

Die zwölf „Lieder unseres Lebens“ sind demnach auch zwölf Geschichten aus dem Leben von Freddy und Martin, die sie als Künstler und Menschen heute ausmachen. Ohne das legendäre Erfolgs-Duo Brunner & Brunner, die auf dem Album mit einem elektrisierenden „B+B-Hitmix“ gefeiert werden, wäre das heutige Erfolgs-Duo Fantasy vermutlich nie auf den Schlager-Geschmack gekommen. Ohne ihre erste Radio-Single „Geh mit ihm“ hätten sie ihren schlageresken Weg vielleicht nie so konsequent weitergehen können, wie sie es bis heute tun. Und dann wären Freddy und Martin mutmaßlich um eine besonders schöne Begegnung ärmer gewesen, die sie auf keinen Fall missen möchten. Die Rede ist von diversen Treffen mit Schlager-Kollege Michael Holm, den „wir so sehr schätzen und lieben“. Um dem 78-Jährigen für diese einzigartigen Momente zu danken, haben Fantasy den Holm-Hit „Tränen lügen nicht“ gecovert.

Besondere Begegnungen, unvergessliche Erinnerungen, prägende Zufälle und parallel verlaufene Lebenslinien: All das transportieren Fantasy mit ihrem neuen, persönlichen Album „Lieder unseres Lebens“ – verbunden mit der Hoffnung, die treuen Fans, Schlager-Liebhaber und alle Freunde von guter Musik auf die Reise mitzunehmen. Getreu der ersten Singleauskopplung darf sich jeder angesprochen fühlen, wenn Freddy und Martin die so lebenswichtige Frage „Sag‘ mir, wovon träumst du denn?“ aufwerfen. Diese ein Dutzend Fantasy-Songs dienen als Inspirationen, Träume zu leben und aus schwierigen Lebenssituationen gestärkt hervorzugehen. Ein klares Ja zum Leben.