THE DIP (Soul) – das neue Album „Sticking With It“ bereits im Handel

THE DIP (Soul) – das neue Album „Sticking With It“ bereits im Handel

März 14, 2022 Aus Von sid1972

„Sticking With It,“ das mit Spannung erwartete neue Album der siebenköpfigen Band The Dip aus Seattle, ist heute über Dualtone Records erschienen – die erste Veröffentlichung der Band in Zusammenarbeit mit dem Label.

Die siebenköpfige Band The Dip aus Seattle liefert auf ihrem Dualtone Records-Debüt „Sticking With It“ die Art von ungezügeltem Rhythm-and-Blues, die jede emotionale Ebene trifft. Das selbstproduzierte Album, das alles von roher Katharsis über schwerherzige Abrechnung bis hin zu überschwänglicher Freude bietet, markiert einen bedeutenden kreativen Durchbruch für die Band. „Sticking With It“ spiegelt die Vitalität der Live-Show wider, die ihnen in den letzten zehn Jahren eine begeisterte Anhängerschaft eingebracht hat, und verbindet ihr ausgefeiltes musikalisches Können mit einer fantastisch lockeren Energie. Das Ergebnis ist ein Werk, das die Stimmung des aktuellen Augenblicks einfängt und gleichzeitig eine unmittelbare Flucht in einen höheren Gemütszustand bietet, wenn The Dip über Themen nachdenken, die sowohl aktuell sind (der Druck des Spätkapitalismus, das eklatante Bedürfnis nach wahrer Gemeinschaft) als auch unwiderlegbar zeitlos (die enormen Komplexitäten von Liebe und Verlust).

„Sticking With It“, das dritte Album von The Dip, entstand in ihrem Studio im Central District von Seattle, einem bescheidenen, aber sorgfältig ausgestatteten Raum, den die Band komplett selbst gebaut hat. Obwohl auf dem Album eine kleine Anzahl von Gastmusikern zu hören ist (darunter ein Streicherensemble aus Mazedonien und die Backgroundsängerinnen Vanessa Bryan, Dasha Chadwick und Nic Jackson), haben The Dip jeden extravagant arrangierten Track nach einem in sich geschlossenen Prozess erarbeitet, der eine seltene Tiefe der Erkundung und Spontaneität ermöglicht. „Es ist uns wirklich wichtig, diese blitzartigen Momente einzufangen, in denen man spürt, wie der Schwung eines Songs Gestalt annimmt“, sagt Schlagzeuger Jarred Katz. „Gleichzeitig macht es einen großen Unterschied, diese Homebase zu haben, in der wir uns Zeit für die Sounds nehmen können und uns nicht um die kostbare Studiouhr sorgen müssen, die immer weiter tickt.“

Während „Sticking With It“ die außergewöhnlichen handwerklichen Fähigkeiten jedes einzelnen Mitglieds in den Vordergrund stellt, haben sich The Dip bei jedem Schritt des Prozesses eine Art Anti-Perfektionismus auf die Fahnen geschrieben. „Eines der Hauptziele für das Album war es, das Gefühl zu erzeugen, dass wir alle zusammen in einem Raum sind, anstatt uns zu sehr darum zu kümmern, dass alles perfekt zusammenpasst“, sagt Katz. Diese Herangehensweise war nicht nur wichtig, um das Gefühl der Unbekümmertheit von „Sticking With It“ zu formen, sondern spiegelt auch den einzigartigen Gemeinschaftsgeist wider, der der Gruppe zugrunde liegt. „In anderen Bands gibt es vielleicht eine Hierarchie, wer das Sagen hat und wer die Musik schreibt, aber wir achten darauf, dass alle mit einbezogen werden“, sagt Katz. „Mit sieben Leuten kann es schwierig sein, sich auf etwas zu einigen, aber für mich hat der Erfolg, den wir bisher hatten, damit zu tun, dass wir sehr demokratisch sind und jeden gleichberechtigt zu Wort kommen lassen“, fährt Eddy fort. „Wir glauben alle daran, dass wir es auf unsere Art machen, alles selbst in die Hand nehmen und sicherstellen, dass wir die richtigen Songs aus den richtigen Gründen auswählen.“

Nach Jahren, in denen sie sich Trends widersetzten und ihre eigene Vision verfolgten, haben The Dip stetig eine leidenschaftliche Fangemeinde aufgebaut (ein Element, das sich in ihrem enormen organischen Erfolg auf Spotify widerspiegelt). Bei der Entstehung von „Sticking With It“ hatte die Band ihre stetig wachsende Reichweite im Blick und schuf so ihr bisher wirkungsvollstes Werk. „Mit den Texten habe ich versucht, bestimmte Emotionen hervorzurufen, die in der populären Musik nicht oft gezeigt werden, in der Hoffnung, dass die Leute sich bestätigt oder verstanden fühlen“, sagt Eddy. In der Tat bezieht sich der Titel von „Sticking With It“ teilweise auf das freudige Gefühl des Durchhaltevermögens, das The Dip ihrem Publikum vermitteln wollen. „Wir befinden uns in dieser seltsamen Zeit, in der es manchmal schwierig ist, überhaupt aus dem Bett zu kommen, weil die Welt so viel passiert“, sagt Katz. „Aber im Laufe der Jahre haben uns so viele Leute gesagt, dass unsere Songs ihnen geholfen haben, eine schwierige Phase zu überstehen oder einen neuen Anfang in ihrem Leben zu machen. Wir fühlen uns geehrt, dass wir das jedem bieten können, und hoffen, dass diese Songs das auch tun.“