Wiederverbindung mit dem jüngeren Selbst: Sampa the Great und Denzel Curry mit kinoreifem Video zu „Lane“

Wiederverbindung mit dem jüngeren Selbst: Sampa the Great und Denzel Curry mit kinoreifem Video zu „Lane“

April 28, 2022 Aus Von sid1972

Sampa the Great hat sich insbesondere durch ihre grenzendurchbrechende Musik einen Namen gemacht. Stilistische Grenzen gibt es bei der zuletzt in Australien ansässigen, aus Sambia stammenden Künstlerin nicht. Traditionelle afrikanische Instrumente erscheinen auf Tracks mit elektronischen Samples, spittender Lyrizismus trifft auf afrikanische Ambientgeräusche. Kurz nach ihrem ersten Coachella Auftritt läutet die Poetin eine neue Ära ein: „Lane“ ist die erste Single, die Sampa the Great mit Loma Vista veröffentlicht, und der erste Vorgeschmack auf ihre erste neue Musik seit dem mit dem ARIA Award und dem australischen Musikpreis 2019 ausgezeichneten Debütalbum „The Return“.

Die Suche und das Schaffen des eigenen Weges

Während der Pandemie zog es die Sängerin in ihr Geburtsland, Sambia, zurück, um wieder zu den Teilen ihrer Selbst zu finden, die freier sind und geprägt durch ihr Aufwachsen auf dem Afrikanischen Kontinent (sie verbrachte den Großteil ihrer Kindheit in Botswana). Somit ist es der erste Schritt auf Sampas Erkundung von ihrem wahrem Selbst. Es ist ihr Aufruf, ihre eigenen Wege oder Bahnen zu schaffen, anstatt sich an das zu halten, was vorgeschrieben ist.

„Wir werden nie in einer Spur bleiben, im Leben erschafft man immer verschiedene Wege…“, erklärt die Sängerin die Message. „Mein wahres Ich ermutigt mich, verschiedene Spuren zu erkunden und über das hinauszugehen, was ich von mir zu wissen glaube.“ Für Sampa ist dies nun das Zeitalter der Authentizität, in welchem sie eine höhere Version ihrer selbst präsentiert, eine 360-Grad-Sampa ohne Maske, eine, die keine Rolle mehr zu spielen braucht.

Musikvideo zeigt eine junge Sampa zusammen mit Denzel Curry

Das zugehörige Musikvideo handelt dabei von der Rückverbindung zum jüngeren Ich, bzw. die Version des Selbst, die den Mut hatte, alles zu versuchen, aus jeder Schublade herauszufallen. Zu erschaffen und zu spüren was sie wollten, ohne Angst zu haben, beurteilt und zurück in eben diese Schublade gesteckt zu werden. Aus den Tiefen einer unterirdischen Höhle wird uns zuerst Eve vorgestellt: die Verkörperung von Sampas höchster Version des Selbst. Dann erscheint eine Gruppe Kinder in schwarzen Anzügen, die mit automatischen Waffen in der Hand durch die Natur kennen. Regie führen dabei Imraan Christian und Rochelle Rhembard.