Steve Earle & The Dukes – das neue Album „Jerry Jeff“ ab heute (digital) und ab 26.8. als CD und LP

Steve Earle & The Dukes – das neue Album „Jerry Jeff“ ab heute (digital) und ab 26.8. als CD und LP

Mai 29, 2022 Aus Von sid1972

Steve Earle & The Dukes veröffentlicht heute „JERRY JEFF“,
eine 10-Song umfassende Hommage an Jerry Jeff Walker,
auf CD und LP erscheint das Album am 26. August

Auf JERRY JEFF – das am 27. Mai über New West Records veröffentlicht wird – zollt Steve Earle dem einflussreichen Cowboy-Troubadour Jerry Jeff Walker Tribut, der am 23. Oktober 2021 verstorben ist. Nachdem er in Texas bei einem Konzert zu Ehren Walkers aufgetreten war, ging Earle mit seiner Band The Dukes in die Electric Lady Studios in New York, wo sie 10 Songs von Walker aufnahmen.

Am Freitag hat Earle ihre freie Interpretation von „Gettin‘ By“, dem Eröffnungsstück des Albums, veröffentlicht. Indem er dem Text ein paar persönliche Wendungen hinzufügt, gesteht er seinen größten Kindheitswunsch: Jerry Jeff Walker zu sein.

„Diese Platte vervollständigt das Set, die Arbeit meiner Lehrer aus erster Hand“, schreibt Earle in den Liner Notes und verweist auf TOWNES von 2009 und GUY von 2019, die er nach dem Tod von Townes Van Zandt und Guy Clark aufgenommen hat.

„Die Platten wurden in der Reihenfolge aufgenommen und veröffentlicht, in der sie diese Welt verlassen haben. Aber machen Sie keinen Fehler – es war Jerry Jeff Walker, der zuerst kam“, sagt Earle.

Earle war 14, als er Walker zum ersten Mal hörte. Sein Theaterlehrer an der High School gab ihm eine Kopie von „Mr. Bojangles“, Walkers klassischer Ballade über eine unvergessliche Figur, die er in einem Gefängnis in New Orleans kennenlernte. Nachdem Earle in den 1970er Jahren nach Nashville gezogen war, hatte er die Gelegenheit, Walker kennenzulernen, der ihn als seinen Fahrer anheuerte.
„Man neigt dazu, Jerry Jeff mit einem einzigen Song in Verbindung zu bringen“, sagt Earle und verweist auf „Mr. Bojangles“, das von Bob Dylan bis Sammy Davis Jr. gecovert wurde. „Er war aber auch ein großartiger Interpret von Songs anderer Leute. Aber mein Hauptziel bei der Aufnahme dieses Albums war es, die Leute daran zu erinnern, dass er eine Menge verdammt guter Songs geschrieben hat.“

Earle liefert auf JERRY JEFF ein wunderschönes, gefühlvolles „Mr. Bojangles“, covert aber auch einige von Walkers weniger bekannten Klassikern – meditative Balladen wie „Old Road“ von 1969 und „Wheel“ von 1973. Weitere Höhepunkte sind die fröhlichen Aufnahmen von „Charlie Dunn“, Walkers liebenswerter Hommage an den Schuhmacher, und „Gypsy Songman“, eine stampfende Busking-Hymne.

JERRY JEFF ist das 22. Album von Earle. Der dreifache GRAMMY-Preisträger hat seit Mitte der 1990er Jahre fast ein Album pro Jahr veröffentlicht, LPs, die von Bluegrass über Blues und Folk bis hin zu Country reichen. Auf seinem Album J.T. (2021) sind die Songs seines Sohnes Justin Townes Earle zu hören, der 2020 im Alter von 38 Jahren verstarb und zweimal mit dem Americana Music Award ausgezeichnet wurde.

Als rastlos kreativer Querdenker hat Earle den Roman „I’ll Never Get Out of This World Alive“ und eine Sammlung von Kurzgeschichten mit dem Titel „Doghouse Roses“ veröffentlicht. Er produzierte Aufnahmen anderer Künstler, darunter das mit einem Grammy ausgezeichnete „Car Wheels On A Gravel Road“ von Lucinda Williams, und spielte in Film und Fernsehen, darunter eine wiederkehrende Rolle in der HBO-Serie The Wire. Earle ist der Gastgeber der seit langem laufenden „The Steve Earle Show: Hardcore Troubadour Radio“ auf SiriusXM. Im Jahr 2020 trat Earle in der Public-Theatre-Produktion „Coal Country“ auf, für die er auch die Musik schrieb, was ihm eine Nominierung für den Drama Desk Award einbrachte („Coal Country“ wurde 2022 wiederaufgenommen). Songs aus „Coal Country“ sind auch auf Earles 2020 erschienenem Album „Ghosts of West Virginia“ enthalten.