Highly Suspect – das neue Album „The Midnight Demon Club“ ab 9. September

Highly Suspect – das neue Album „The Midnight Demon Club“ ab 9. September

Juni 22, 2022 Aus Von sid1972

„THE MIDNIGHT DEMON CLUB“ ERSCHEINT AM 9. SEPTEMBER

Im Juli auf Tour

TICKETS KAUFEN

11.07.2022 — Berlin | Festsaal Kreuzberg
12.07.2022 — Köln | Kantine
14.07.2022 — Hamburg | Markthalle

Die Roadrunner Records / FRKST Band Highly Suspect hat Details zu ihrem mit Spannung erwarteten vierten Album „The Midnight Demon Club“ bekannt gegeben, das am 9. September erscheinen wird. Das Album kann ab sofort auf allen Streaming-Plattformen vorbestellt bzw. gespeichert werden. Die dreifach für den GRAMMY® Award nominierte Band hat außerdem zwei neue Tracks veröffentlicht: „Natural Born Killer“ und „Pink Lullabye“. Zu „Natural Born Killer“ gibt es ein Musikvideo unter der Regie von Andrew Sandler, das auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Band zu sehen ist.

Sänger und Gitarrist Johnny Stevens alias „Terrible Johnny“ sagte über die neue Platte: „Das Leben kommt schnell auf uns zu. Wir werden ständig daran erinnert, und vielleicht gibt es kein größeres Ereignis, das die Fantasie mehr anregt als der Tod eines geliebten Menschen. Meiner Erfahrung nach konzentriert sich der Verstand in diesen Momenten der Verarbeitung eines großen Verlustes vollständig auf die Frage, was wäre wenn“, während wir versuchen, dem zu entkommen, was ist. Im „Midnight Demon Club“ geht es darum, nach einer Tragödie die beste Version von sich selbst zu werden, also eine zweite Chance im Leben mit einer glücklicheren Einstellung. Im Midnight Demon Club geht es vor allem darum, Spaß zu haben und in Bewegung zu bleiben. Denn wie wir alle wissen, ist das Leben viel zu kurz.“

Stevens äußerte sich auch zur Leadsingle „Natural Born Killer“ und erklärte: „Ich kämpfe immer um meinen Platz hier draußen in dieser Welt. Und es gibt zwei Denkweisen, die man haben kann – man kann sich zurücklehnen und Trübsal blasen, oder man kann einfach ein verdammtes Biest sein und alle Herausforderungen, die sich einem bieten, meistern. Und wenn du wirklich ein knallharter Typ bist, hast du auch noch Spaß dabei. Das ist der Flow. Das ist die Essenz, wenn man ein „Natural Born Killer“ ist.“

Mit „The Midnight Demon Club“ befinden sich Highly Suspect an einem Wendepunkt. Das von Highly Suspect und WZRD BLD produzierte 12-Track-Album strotzt nur so vor Wahrheit, die sich in metallischem Exorzismus und Hip-Hop-induziertem Beat-Kunsthandwerk erschöpft. Bekiffte Träumereien über eine Welt am Rande der Zerstörung reiten über eine herrlich unruhige Orchestrierung und Gesangsübertragungen, die vor Traurigkeit, Sehnsucht, Wut und Zuversicht gleichzeitig triefen.

Zurzeit ist die Band auf der „The Devils In The Detail Tour“ in Europa unterwegs. Die Tournee führt durch mehrere Länder und endet am 17. Juli beim Lollapalooza in Paris, Frankreich. Danach kehren sie in die Vereinigten Staaten zurück, um am 22. September bei Louder Than Life in Louisville, KY, und am 24. September beim Pointfest in Maryland Heights, MO, aufzutreten.

Highly Suspect geben sich nie damit zufrieden, zu folgen, sondern treiben die Rockmusik voran, indem sie ihren Instinkten vertrauen und allem anderen den Mittelfinger zeigen. Die mehrfach für den GRAMMY® Award nominierte und mit Gold ausgezeichnete Band – Johnny Stevens [Gesang, Gitarre], Ryan Meyer [Schlagzeug, Gesang], Rich Meyer [Bass, Gesang], Matt Kofos [Gitarre] und Mark Schwartz [Synthesizer] – redet nicht nur davon, die Regeln zu brechen und die Form zu durchbrechen, sondern tut dies auch tatsächlich. Ihre Mischung aus düsteren Gitarren, eindringlichem Klavier, schrägen Synthesizern, Hip-Hop-Produktion, filmischer Vision und wunderschön besessenem Gesang verwandelte die Band in ein Phänomen, das von einer eingefleischten weltweiten Fangemeinde unter dem Namen „MCID“ [My Crew Is Dope] geliebt wird.

Nachdem sie sich als Underground-Kuriosität durchgeschlagen hatten, bahnten sie sich mit ihrem Debütalbum „Mister Asylum“ aus dem Jahr 2015 den Weg in die Mainstream-Berühmtheit. Das Album wurde für einen GRAMMY® Award in der Kategorie „Bestes Rockalbum“ nominiert, die Single „Lydia“ erhielt eine Nominierung für den „Besten Rocksong“ und wurde von der RIAA mit Gold ausgezeichnet. Das 2016er Nachfolgealbum The Boy Who Died Wolf wurde mit dem Gold-Seller „My Name Is Human“, der sich auf Platz 1 der Billboard Mainstream Rock Charts katapultierte und eine GRAMMY®-Nominierung als „Bester Rocksong“ erhielt, zu neuem Leben erweckt. Das 2019er Album „MCID“ bestätigte sie als die seltene Band, die mit Young Thug und Gojira auf demselben Album zusammenarbeiten konnte. Loudwire zählte letzteres zu den „50 besten Rockalben des Jahres 2019“. Mit Hunderten von Millionen Streams und ausverkauften Shows auf mehreren Kontinenten stürmen Highly Suspect 2022 mit „The Midnight Demon Club“ erneut an die Spitze des Feldes – ohne Kompromisse und ohne Entschuldigungen, denn sie fordern den Rock heraus, gefährlich und vielleicht sogar wieder lebensverändernd zu sein.