Cyberpop-Cinderella: SHYGIRL veröffentlicht verspielte Y2K-Single „Coochie“

Cyberpop-Cinderella: SHYGIRL veröffentlicht verspielte Y2K-Single „Coochie“

Juli 31, 2022 Aus Von sid1972

Debütalbum „Nymph“ erscheint am 30. September – mit u.a. Mura Masa, Sega Bodega, Arca

die Londoner Experimental-Pop-Sängerin SHYGIRL veröffentlicht ihre neue Single „Coochie (a bedtime story)“ mit einem süßen, verspielten Musikvideo in melacholischer Y2K-Optik. Als Cyberpop-Cinderella reitet die britische Künstlerin in einer Kutsche durch die Stadt. Ihre neue Single folgt auf Songs mit u.a. FKA Twigs („papi bones“), Mura Masa („bbycakes“, „hollaback bitch“) und Slowthai („BDE“).

Zeitgeist-Pop und Internet-Anarchie

„Everytime my Coochie calls, I’ll be on my way“, säuselt die Londonerin SHYGIRL über einen futuristischen Popbeat. Dabei nutzt sie den kindlichen Kitzelausdruck „Coochie Coo“ als unschuldige Bezeichnung ihrer weiblichen Lieblingsparts, um ihre persönliche „Bedtime Story“ zu erzählen. Das halluzinogene Video von Samuel Ibram zeigt SHYGIRL tagsüber an der Küste und nachts in einer neonpinken Pferdekutsche.

Bereits mit ihrer „Cruel Practice“-EP (2018) und der „Alias“-EP (2020) zog Blane Muise mit lasziver Eleganz und eingängigen Refrains als Queen Of Cool und neue Symbolfigur des Hyperpop die Pop- und Elektro-Szenen der Welt in ihren Bann. Nun steht am 30. September ihr Debütalbum „Nymph“ an. An der Schnittstelle zwischen britischer Rave-Kultur, Mainstream-Pop, Genderfluidität und der postmodernen Internet-Anarchie konserviert SHYGIRL den Geist ihrer Generation.

Debütalbum „Nymph“ mit u.a. Mura Masa, Arca und Vegyn

Nach „Firefly“ und „Come For Me“ ist „Coochie (a bedtime story)“ die dritte Single ihres Debütalbums „Nymph“, das SHYGIRL im vertrauten Kreis ihrer Wegbegleiter Mura Masa, Sega Bodega, Karma Kid und Cosha in einem Haus an der Küste Englands zu produzieren begann, als sie sich gerade aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte. Für die finalen Züge begab sich SHYGIRL anschließend nach Los Angeles, wo ihr Arca, Noah Goldstein, Danny L Harle, BloodPop, Vegyn und Kingdom zur Seite standen.

Auf den 12 Tracks erreicht SHYGIRL mit experimentellen Stimmeinsätzen und dekonstruierten Dance-Melodien eine neue Ebene der Intimität und emotionalen Tiefe. Geschichten von Beziehungen, sexuellem Verlangen und hoffnungsloser Romantik aus dem Leben einer Frau, die als „too hot to handle“ wahrgenommen wird, zeichnen das Bild einer Künstlerin, die gleichzeitig im Mittelpunkt des Begehrens steht und dennoch übersehen wird.

Vom Untergrund zum Coverstar

Noch im Januar war SHYGIRL auf „papi bones“ von FKA Twigs gefeaturet, nachdem sie im Dezember 2021 ihre letzte Single „Cleo“ veröffentlicht hatte. Zuvor waren „BDE“ mit Slowthai und ihre „Alias“-EP erschienen, die SHYGIRL auch in ihrem Videoprojekt „BLU“ verfilmte und live vertonte. SHYGIRL war Gesicht der AW21-Kampagne von Burberry, wurde in die Forbes-Liste „30 Under 30“ aufgenommen und war neben vielen internationalen Magazinen auch auf dem Cover des angesagten 032c Magazins aus Berlin zu sehen.

Zusammen mit Mura Masa remixte sie „Sour Candy“ von Lady Gaga und Blackpink und trat bei Festivals wie dem Primavera, We Love Green and Glastonbury auf. Von ihrer Heimat London aus hat sich die neue Queen Of Cool SHYGIRL durch eindringliche Performances und ihr unverblümtes Auftreten einen Namen im Pop und Electro machen können. Das Debütalbum „Nymph“ erscheint am 30. September 2022 über Because Music / Virgin Music.