Der Timmendorfer Strand wird zur Kulisse einer verbotenen Liebe: Der Auftakt zu Anna Husens historischer Familiensaga an Deutschlands schöner Ostseeküste

Rauschende Wellen, salzige Ostseeluft, Möwen am Horizont und lange Abende am Strand: Jährlich reisen rund eine Millionen Menschen in den Sommerurlaub an den Timmendorfer Strand. Was für andere Urlaub vom Alltag ist, bedeutet für die junge Autorin Anna Husen Heimat. In ihrer ersten historischen Familiensaga wird ihr Zuhause Schauplatz einer Geschichte über einen Neubeginn zwischen Sommerglück und Sturmböen und einer großen Liebe, die nicht sein darf. Der Reihenauftakt Die Frauen der Villa Sommerwind. Das Glück am Horizont erscheint am 3. April bei Knaur.

Ein unerwartetes Erbe führt die junge Henriette Hohnhold und ihre Familie 1903 an den Timmendorfer Strand: Aus der Villa Sommerwind mit schneeweißer Fassade und schnörkeligen Bögen soll bald ein exquisites Hotel werden. Sie unterstützt ihn in allen Aufgaben, doch nach einem heftigen Streit flieht sie aufgelöst nach Niendorf, wo sich ein Fremder rührend um sie kümmert. Sofort verliebt sich Henriette in Ole Bergmann, den Sohn eines Fischers. Doch Henriettes Vater hat seine Tochter bereits Eduard Graff versprochen, dem Sohn eines der angesehensten Architekten im Kurort. Dabei ist Eduard das genaue Gegenteil von Ole: Ein arroganter junger Mann mit maßgeschneiderten Anzügen, dem jedes Mädchen in Timmendorfer Strand zu Füßen liegt. Es ist Henriettes Pflicht, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen. Aber sie kann Ole einfach nicht vergessen.

Nostalgisch und lebensfroh lässt Anna Husens historische Familiensaga das Ostseebad Timmendorfer Strand lebendig werden und entführt die Leser*innen zu eleganten Festen, ausgelassenen Tagen am Strand und zu einer verbotenen Liebe.