Natalie Jane und Ihr Support Andi elektrisieren Carlswerk Victoria

Teile es mit der Welt


Das zweite Mal in Folge hatte ich das außergewöhnliche Talent und das Social-Media-Wunder Natalie Jane live erlebt. Und wieder besuchte Natalie mit Andi Mitchell Köln. Das erste Konzert war damals noch sehr intim im Luxor, heute war die Carlswerk Victoria restlos ausverkauft. Ursprünglich sollte das Konzert in der Kantine stattfinden, aber aufgrund der enormen Nachfrage wurde es in einen größeren Raum verlegt – eine kluge Entscheidung der Veranstalter von DreamHaus und Prime Entertainment. Ich freute mich auf einen Abend voller Energie und großartiger Musik.

Wie schon beim letzten Mal trat Andi Mitchell als Supportact auf. Andi Mitchell, eine aufstrebende 19-jährige Singer-Songwriterin, fesselt ihr Publikum mit ihrer einzigartigen Stimme und ihren tiefgründigen Texten. Ihr entspannter Popstil begeistert nicht nur ihre Fans, sondern auch Kritiker. Ihre energetische Bühnenpräsenz und ihre Fähigkeit, eine Verbindung zum Publikum herzustellen, sind selten zu erleben. Songs wie “Cant brek up” oder “Runner Up” haben bereits vor Natalies Auftritt im Carlswerk Victoria eine positive Stimmung im Publikum erzeugt.

Als das Licht gedimmt wurde, war es Zeit für Natalie Jane, ins Rampenlicht zu treten.

Von ihrem ersten bis zum letzten Lied sangen und tanzten die Fans mit ihr. Nach “Mentality Cheating”, das Natalies Songauswahl war, um ihr Set zu eröffnen, erwähnte Natalie, dass der Abend alles darum ging, sich von all den schlechten Dingen und roten Fahnen zu lösen. Natalie spielte Songs aus ihrem Album “Wo bin ich?” wie “Mach es oder stirb”, “Wenn du heute sterben würdest” und zwei Fanfavoriten “Eindringliche Gedanken” und “Ich bin sie”. Natalie machte auch eine großartige Coverversion von “Crazy” von Gnarls Barkley, wodurch der Song eine soulige Note erhielt.

Während ihres Sets erhielt Natalie einige Geschenke von ihren Fans, wie Armbänder und kleine Plüschpandas. Natalie würdigte auch die Merchandise-Artikel, die die Menge trug, wie ein T-Shirt mit der Aufschrift “Wer zum Teufel ist Ava?”, ein sehr beliebter Text aus ihrem Song “Ava”.

Man konnte die Fans “War es jemals wirklich Liebe, wenn die Nacht, in der wir uns trennten, beide ausgingen, um anzubandeln…” aus ihrem Song “Sieben” mit Natalie singen hören, als sie sich dem Ende ihres Sets näherte.

Als das Licht ein letztes Mal im Club Dada gedimmt wurde, begann Natalie Jane “Ava” zu singen, und die Fans drehten durch und sangen aus voller Kehle mit. Und mit “Ava” beendete Natalie die Nacht.