DER Y2K PUNK-ROCKER BELLUCCI BOI VERÖFFENTLICHT DEBÜT EP “LOST IN BERLIN”

„Der Titel beschreibt eigentlich perfekt, worum es auf den Songs geht“, erklärt BELLUCCI BOI. „Es gibt random Stories, aber auch Songs über meine Entwicklung in diesem letzten Jahr in der Hauptstadt, aber auch Turn-Up-Tracks und nachdenklichere Songs.“ Was die sechs Songs auf „lost in berlin” dabei eint, ist der gitarrenlastige Sound: Punk, der voll auf die Fresse geht, Indie-Pop-Vibes, Uptempo-Rock und emotionale Balladen.”

Geht es um Y2K-Punk und progressive Indie-Vibes mit Einflüssen von Rock bis Rap und Trap, gibt es derzeit kein Vorbeikommen an BELLUCCI BOI. So on point und auf die Fresse wie der Newcomer bringt gerade keiner den Sound der Stunde. Mit „lost in berlin“ veröffentlicht BELLUCCI BOI jetzt seine erste eigene EP.„Der Titel beschreibt eigentlich perfekt, worum es auf den Songs geht“, erklärt BELLUCCI BOI. „Es gibt random Stories, aber auch Songs über meine Entwicklung in diesem letzten Jahr in der Hauptstadt, aber auch Turn-Up-Tracks und nachdenklichere Songs.“ Was die sechs Songs auf „lost in berlin” dabei eint, ist der gitarrenlastige Sound: Punk, der voll auf die Fresse geht, Indie-Pop-Vibes, Uptempo-Rock und emotionale Balladen. Da ist zum Beispiel „red bull dose“, ein Song über genau den Lifestyle, der für Bellucci Boi gerade Alltag ist: Mit den Jungs hängen, smoken und Party machen. Und das geht am besten zu dem Sound, der den Newcomer, seit seiner Jugend geprägt hat: Y2K-Pop- Punk und Rap-Lyrics, aber trotzdem am Genre-Revival vorbei und eigenem Vibe. Ganz ähnlich „backstreet boys“, in dem BELLUCCI BOI sich in seinen Antitype verliebt und ihm klar wird, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint..

Mit „mona lisa“ sagt BELLUCCI BOI im Anschluss Lebewohl – und zwar nicht leise, sondern laut! Denn kann schon sein, dieser Mensch mit seiner Schönheit den gesamten Raum verzaubert – aber BELLUCCI BOI hat keine Lust mehr, dafür Schlange zu stehen, als ob seine Wohnung das gottverdammte Louvre wäre. Also noch eine letzte Gauloises, dann ist es aus und vorbei – und zwar für immer.

Ganz anders „wein mich in den schlaf“ eine Punkrock-Ballade der melodramatischen Sorte. „Wein mich in den Schlaf, oh Baby, ich bleib bei dir“, singt BELLUCCI BOI mit einer Stimme, die vor Schmerzen fast ins Nichts zu kippen droht davon, einfach beieinander liegen, sich in die Arme zu nehmen und die Tränen fließen zu lassen, bis einem die Augen zufallen. Aber ist das wirklich Liebe? Oder nur die Angst vor dem, was kommt, wenn es mal vorbei sein sollte?

Das energiegeladene „weg“ liefert eine ganz eigene Antworten darauf. Eigentlich ein Break-Up-Song, kommt er doch mit Turn-Up-Vibes. Denn wenn Talks mit den Homies genau so wenig gegen Liebeskummer helfen wie random Rebounds, muss eine andere Lösung her. „Vergifte mein Blut, bis ich weg bin so wie du“, singt BELLUCCI BOI von der Sehnsucht nach dem Blackout, bis die Gefühle genauso verschwinden, wie der Mensch, wegen dem man down ist.

Und dann ist da noch der Titeltrack „lost in berlin“, den aufmerksame Fans bereits von BELLUCCI BOIs Support-Slot auf der Sharaktah-Tour kennen dürften. Eine melancholische Momentaufnahme mit catchy Pop-Punk-Sound, der von Augenblicken erzählt, in denen man sich einfach verloren fühlt. „Der Song ist im letzten Jahr entstanden, als ich gerade neu nach Berlin gezogen“,
erzählt BELLUCCI BOI.„Ich war komplett neu in der Stadt, kannte niemanden und war sehr allein. Ich habe jeden Tag gehustled, Musik gemacht und mich einfach nur danach gesehnt, meinen Platz in diesem neuen Leben zu finden. Der Song ist der Titeltrack, weil er für mich perfekt den Vibe der EP catcht. Sie folgt keinem Konzept, sondern zeigt einfach nur ganz verschiedene Seiten von mir, mit denen sich sicher auch viele andere identifizieren können.“

FotoCredits: William-Krause